×

Mikrowellen-Raclette und andere Sünden

Mikrowellen-Raclette und andere Sünden

Uhr
Zugegeben, es sieht etwas eklig aus. Aber Käse aus der Mikrowelle ist wirklich ziemlich toll. (Bild: fotolia)

Ich liebe es zu kochen, mal einfach, mal aufwändig. Wenn Freunde und Familie mein Essen loben, macht mich das stolz. Und wenn mein Umfeld meint, ich sei ein Gourmet und würde minderwertige Lebensmittel verabscheuen, lasse ich sie gerne in dem Glauben.

Das mit den minderwertigen Lebensmitteln stimmt zwar. Aber ich bin ein grosser Fan von kleinen kulinarischen Schweinereien. Manchmal, wenn ich alleine zu Hause bin, schneide ich mir ein paar Scheiben Käse und schiebe sie kurz in die Mikrowelle. Den zerlaufenen Käse mit viel Pfeffer würzen, schon ist mein Mikrowellen-Raclette fertig. Es schmeckt absolut himmlisch, auch ohne Kartoffeln. Dass ich die Wohnung danach eine halbe Stunde lang lüften muss, nehme ich gerne in Kauf.

Ich bin nicht die einzige, die ein Faible für kulinarische Tiefflieger hat. Das zeigt eine Umfrage bei meinen Redaktionskollegen. Hier die Rezept-Liste, die sich beliebig verlängern liesse – und bei der ich mir sogar Inspiration geholt habe:

  • Spaghetti mit Ketchup, gebratenen Zwiebeln und Spiegeleiern
  • Salat zum Zmorge
  • Rüeblisalat mit Senf
  • In Erdnussbutter getauchte Farmer-Riegel mit dunkler Schoggi
  • Wienerli-Raclette aus der Mikrowelle
  • Kaffeebohnen essen
  • Käsesoufflé mit Ketchup
  • Schoggibrötli mit Käse
  • Bouillonwürfel lutschen
  • Tortellini ohne zu kochen direkt aus dem Beutel essen
  • Rezenten Käse ins Fruchtjoghurt tunken
  • Mayonnaise auf ein Stück Käse geben und in eine Schinkenscheibe einrollen
  • Ungekochte Teigwaren knabbern
  • Ketchup auf Cornflakes
  • Eischnee mit Zucker als TV-Dinner

Welche kulinarischen Sünden haben Sie bisher für sich behalten? Schreiben Sie es in die Kommentarspalte. Ich werde nicht lachen, versprochen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden