nach oben

Anzeige

Blaulicht
abo
Frontansicht eindes BMW-Autos

Der Prinz war mit einem BMW auf der Oberlandautobahn unterwegs. Symbolfoto: Pixabay

Autofahrer verurteilt

Ein europäischer Prinz als Temposünder im Zürcher Oberland

Ein Prinz und Träger eines bekannten Adelsnamens ist auf der Oberlandautobahn in einer Tempokontrolle hängen geblieben. Nun wurde er für seine Schnellfahrt bestraft.

Der Prinz war mit einem BMW auf der Oberlandautobahn unterwegs. Symbolfoto: Pixabay

Veröffentlicht am: 28.12.2023 – 06.44 Uhr

Menschen, die Gesetze brechen, kommen aus allen Schichten. Doch mit einem Mann, der offiziell als «Durchlaucht» angesprochen wird, den Titel «Prinz» in seinem elfteiligen Namen trägt und einem der ältesten regierenden Häuser Europas angehört, hatte es die regionale Staatsanwaltschaft in Uster zuvor wohl kaum je zu tun. Aber dieser Prinz hatte sich eben nicht an Schweizer Vorschriften gehalten, deshalb landete er auf der Amtsstelle in Uster und wurde dort kürzlich per Strafbefehl verurteilt.

Fast 40 km/h zu schnell

Der Mann in den 70-ern war an einem Tag im vergangenen Sommer um die Mittagszeit mit seinem BMW auf der Oberlandautobahn unterwegs gewesen. Auf dem von ihm befahrenen Teilstück bei Volketswil war als Höchstgeschwindigkeit 80 km/h signalisiert. Der Prinz jedoch war 37 km/h zu schnell, wie eine dort vorgenommene Tempokontrolle zeigte.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige