nach oben

Anzeige

Blaulicht
abo
Ein verkohlter Baumstamm ist an ein Fenster gelehnt.

Die Feuerwehr musste im Grüt einen Christbaumbrand löschen. Foto: Kantonspolizei Zürich

Feuer an Heiligabend

Christbaum geht im Grüt in Flammen auf

Vom Christbaum ist nur noch ein verkohlter Stamm übrig: An Heiligabend verursachte ein Brand im Grüt einen Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Die Feuerwehr musste im Grüt einen Christbaumbrand löschen. Foto: Kantonspolizei Zürich

Veröffentlicht am: 25.12.2023 – 11.23 Uhr

Für die Bewohner eines Einfamilienhauses an der Lindenhofstrasse im Grüt war es eine Bescherung der unerfreulichen Art. An Heiligabend kurz vor 18 Uhr fing ihr Christbaum Feuer. Vermutlich hatte eine Kerze den Brand ausgelöst, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Das Feuer habe sich so schnell ausgebreitet, dass Löschversuche mit einem Handfeuerlöscher erfolglos geblieben seien. Die ausgerückten Feuerwehren aus Gossau und Hinwil hätten das Feuer dann aber rasch gelöscht und so verhindert, dass die Flammen auf das Gebäude übergriffen.

Dennoch sei am Haus durch Hitze und Russ ein Sachschaden von mehreren 10’000 Franken entstanden. Die Bewohner des Einfamilienhauses blieben unverletzt. Wie die Feuerwehr Gossau mitteilt, habe sie auch eine Katze und einige Geschenke retten können. Der Einsatz habe rund zwei Stunden gedauert.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige