×

«In völliger Verzweiflung» – Seniorin wollte behinderten Sohn und sich töten

Aus tiefster Sorge um die Zukunft ihres pflegebedürftigen Sohnes versuchte eine hochbetagte Frau, gemeinsam mit ihrem Kind aus dem Leben zu scheiden. In einem Ultrakurzverfahren wurde sie nun vom Bezirksgericht Uster verurteilt.

Ernst
Hilfiker
Mutter schuldig gesprochen
Die Mutter eines schwer behinderten Mannes stand im Mittelpunkt eines Prozesses in Uster (Symbolfoto).
Foto: Pixabay

Gibt es eine Steigerung des Begriffs «tragisch»? Falls ja, wäre sie hier richtig am Platz. Denn der Fall, mit dem sich das Bezirksgericht Uster am Donnerstag befassen musste, ist etwa mit dem Wort «aussergewöhnlich» noch zu unklar, zu harmlos beschrieben.