nach oben

Anzeige

abo

Natalie Rickli bei ihrer Ansprache in Gossau im Sommer 2021 – kurz darauf kam es zur Attacke. Foto: Roger Hofstetter

Impfkritiker attackierte Rickli, weil er sich «Gehör verschaffen wollte»

Der Mann, der in Gossau Natalie Rickli angegriffen hatte und sich dann gegen eine Strafe wehrte, ist erneut verurteilt worden. Die Begründung, er habe nur auf die ihn beunruhigende Corona-Politik aufmerksam machen wollen, verfing vor Gericht nicht.

Natalie Rickli bei ihrer Ansprache in Gossau im Sommer 2021 – kurz darauf kam es zur Attacke. Foto: Roger Hofstetter

Veröffentlicht am: 02.11.2022 – 09.29 Uhr

«Medien» und «Lügen!»: Wenn beim Eingang zu einem Gericht ein improvisiertes Kartonschild aufgestellt ist, auf dem die zwei erwähnten Worte in den grössten Buchstaben prangen, dann steht in der Regel ein Corona-Prozess bevor. So, wie am Dienstagmorgen in Hinwil.

Mit Apfelschorle angespritzt

Es ging um den ungewöhnlichen Vorfall vom 21. August 2021 in Gossau. Damals war im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung in der Oberländer Gemeinde das «Impfmobil» präsentiert worden, eine der Massnahmen des Kantons Zürich zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Für prominenten Support dieser Neuheit sorgte die Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli persönlich.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige