×
Wegen grosser Belastung

Kommunalpolizei Pfäffikon stockt Personal auf

Die Kommunalpolizei Region Pfäffikon stockt die Stellenprozente auf. So spart sie auch Abgaben an die Kantonspolizei.

Redaktion
Züriost
Freitag, 04. November 2022, 13:51 Uhr Wegen grosser Belastung
Man sieht einen Polizisten und eine Polizeiauto am See.
Die Polizisten der Kommunalpolizei Region Pfäffikon sind stark ausgelastet. Nun wird das Korps vergrössert.
Foto: Seraina Boner

Die Kommunalpolizei Region Pfäffikon ist für die Sicherheit der rund 24'000 Einwohnerinnen und Einwohner in den Gemeinden Fehraltorf, Pfäffikon und Russikon zuständig.

Aktuell sind bei der Kommunalpolizei 750 Stellenprozente bewilligt, davon können 50 Stellenprozente wegen bestehender Teilzeitpensen im Moment nicht besetzt werden, wie die Gemeinde Fehraltorf in einer Mitteilung schreibt. 

Aufgrund der zunehmenden Gesetzesdichte, der steigenden Einwohnerzahlen, der immer breiter werdenden Aufgaben und Anspruchshaltungen nahm die Belastung der einzelnen Korpsangehörigen in den letzten Jahren stetig zu. Es bestehen grössere Überzeitensaldi, welche abgebaut werden müssen.

Keine Abgaben an Kapo

Auf Antrag der Polizeikommission wird der Stellenplan der Kommunalpolizei Region Pfäffikon jetzt von 750 auf 850 Stellenprozente erhöht. Aktuell ist es mit dem heutigen Personalbestand sehr schwierig, allen Aufträgen gerecht zu werden und den Dienstbetrieb, insbesondere bei Ausfällen bedingt durch Krankheit oder Unfall, aufrechtzuerhalten.

Ein weiteres Argument für eine Stellenplanerhöhung sind gemäss der Mitteilung die Abgaben an die Kantonspolizei. Im Jahr 2021 mussten 30'106 Franken Entschädigung an die Kapo gezahlt werden. Um von den Abgaben an die Kantonspolizei befreit zu werden, müsste der Stellenplan der Kommunalpolizei etwa 800 Stellenprozente betragen. (bes)

Kommentar schreiben