nach oben

Anzeige

Ein 29-jähriger Mann verursachte am Samstag auf der Autobahn Höhe Brüttisellen einen Selbstunfall. Foto: Kantonspolizei Zürich

Unter Raserverdacht: Mann demoliert SUV auf Autobahn

Auf der A1 ist es kurz nach Mitternacht zu einem spektakulären Selbstunfall gekommen. Der leicht verletzte Autofahrer ist wegen des Verdachts auf ein Raserdelikt verhaftet worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein 29-jähriger Mann verursachte am Samstag auf der Autobahn Höhe Brüttisellen einen Selbstunfall. Foto: Kantonspolizei Zürich

Veröffentlicht am: 08.10.2022 – 13.12 Uhr

In der Nacht auf Samstag ist es auf der Autobahn A1 auf Gemeindegebiet von Wangen-Brüttisellen zu einem Selbstunfall gekommen. Dies schreibt die Kantonspolizei in einer Medienmitteilung. Etwa um 0.30 Uhr sei ein Mann mit einem «leistungsstarken» SUV am Anschluss Brüttisellen auf die A1 Richtung Zürich gefahren.

«Nach jetzigen Erkenntnissen beschleunigte er im Bereich der Einfahrt massiv und verlor die Kontrolle über das Fahrzeug», heisst es weiter. Danach sei das Auto unkontrolliert über alle Fahrbahnen geschleudert und in die Mittelleitplanke geprallt.

Wegen des heftigen Aufpralls wurde das Auto zurückgeworfen und es kam schliesslich am rechten Fahrbahnrand auf dem Pannenstreifen an einer Mauer zum Stillstand. Der Lenker wurde leicht verletzt. Er und sein Beifahrer wurden mit einem Rettungswagen in ein Spital gefahren. Nach der medizinischen Überprüfung konnte der nicht verletzte Beifahrer das Spital wieder verlassen.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Der 29-jährige Fahrer wurde nach der Entlassung aus dem Spital verhaftet. Er habe sich gegenüber der Polizei geständig gezeigt und sei inzwischen wieder aus der Haft entlassen worden. Gegen ihn ermittelt nun die Staatsanwaltschaft wegen eines Raserdelikts. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt.

Die A1 Richtung Zürich, die Einfahrt Brüttisellen und die Zufahrtsrampe von der A15 her, mussten wegen des Unfalls bis kurz nach vier Uhr komplett gesperrt werden. Die Kantonspolizei Zürich und die Verkehrsgruppe der Feuerwehr richtete eine Umleitung ein.

Zusammen mit der Kantonspolizei Zürich standen der Rettungsdienst Spital Bülach und die Feuerwehr Wangen-Brüttisellen im Einsatz.

 

Zeugenaufruf
Personen welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der  Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Winterthur, Telefon 058 648 61 90, in Verbindung zu setzen.


Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ein Kommentar ein.

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
* Pflichtfeld

Anzeige

Anzeige