nach oben

Anzeige

Die Feuerwehr musste wegen eines umgefahrenen Hydranten ausrücken – und einen Keller auspumpen. Fotos: André Gutzwiller

Auto fährt in Hydranten in Wila und sorgt für Wasserfontäne

Ein Autofahrer ist am Donnerstagnachmittag in Wila in einen Hydranten gefahren. Als Folge hatten die Anwohner bis in den frühen Abend kein Wasser mehr.

Die Feuerwehr musste wegen eines umgefahrenen Hydranten ausrücken – und einen Keller auspumpen. Fotos: André Gutzwiller

Veröffentlicht am: 12.05.2022 – 15.13 Uhr

Am Donnerstag gegen 15 Uhr ging bei der  bei der Feuerwehr Turbenthal-Wila-Wildberg eine Meldung ein. Ein Personenfahrzeug ist aus ungeklärten Gründen in den Hydranten an der Stationsstrasse in Wila gefahren, was eine fulminante Wasserfontäne erzeugte.

In der Folge rückte die Bagatell-Gruppe der Feuerwehr mit sechs Mann aus. Bis zum Eintreffen am Einsatzort lief das Wasser bereits in den Keller des angrenzenden Wohnhauses. Dieser wurde leergepumpt.

Haushalte ohne Wasser

Die umliegenden Häuser blieben bis in den frühen Abend ohne Wasser, weil der Hydrant ersetzt werden muss. Der Einsatz von Feuerwehr und Polizei dauerte bis kurz vor 16 Uhr, der Lenker blieb unverletzt.

(André Gutzwiller)

 


Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ein Kommentar ein.

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
* Pflichtfeld

Anzeige

Anzeige