×
Wetzikon und Seegräben

Feuerwehr musste wegen Gewitter mehrmals ausrücken

Am Montagabend sorgte eine Gewitterfront für zahlreiche Schäden in Wetzikon und Seegräben. Aus einer geplanten Übung wurde ernst für die örtliche Feuerwehr.

Redaktion
Züriost
Dienstag, 22. Juni 2021, 08:05 Uhr Wetzikon und Seegräben

Eigentlich sei für Montagabend eine Übung vom Zug 3 der Feuerwehr Wetzikon-Seegräben geplant gewesen, so die Feuerwehr in einer Mitteilung am Dienstagmorgen. Im Verlauf des Abends zeichnete sich jedoch bereits ab, dass pünktlich zum Übungsbeginn um 19.30 Uhr eine Gewitterfront Wetzikon erreichen könnte.

Kurz vor dem Antreten habe sich das Kommando entschieden, mit dem Start der Übung noch abzuwarten und im Depot zu bleiben. Der Entscheid erwies sich als richtig, denn pünktlich um 19.30 Uhr brach ein heftiges Gewitter über Wetzikon und Seegräben herein.

Bereits kurze Zeit später sei dann auch der erste Alarm eingegangen. Die im Depot anwesenden Einsatzkräfte fuhren los. Weitere Einsätze folgten.

Bei den meisten hat es sich laut Feuerwehr um umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste, umgefallene Abschrankungen und Wasser im Gebäude gehandelt. Insgesamt 10 Einsätze mussten im Verlauf des Abends bewältigt werden. Es sei jedoch bei Sachschaden geblieben, verletzt wurde niemand. Gegen 22 Uhr konnten die Einsatzkräfte das Depot wieder verlassen.

Kommentar schreiben