×

Einmal Kinderpornovideo weitergeleitet – hunderte Franken Kosten

Ein einziges Mal übers Handy ein verbotenes Video versenden: Ist das wirklich schon strafbar oder schlicht eine folgenlose Bagatelle? Das Bezirksgericht Pfäffikon sagt klar «illegal».

Ernst
Hilfiker
Bezirksgericht Pfäffikon
«Nur schnell» vom Handy aus ein verbotenes Filmchen versenden kann schon genügen, um ein Strafverfahren auszulösen.
Foto: Pixabay

Jeder, der das Handy nicht nur zum Telefonieren braucht, kennt das: Man erhält unaufgefordert Bilder, Dokumente, Videos. Oftmals handelt es sich dabei um harmlosen Schrott, der seine Runde durch das halbe Internet zu machen scheint. Doch manchmal ist eben auch Verbotenes dabei.