×
Dieb wollte mehr als warme Weggli

Hoher Sachschaden nach Einbruch bei Hittnauer Steiner Beck

Es gab weder frische Gipfeli noch herumliegendes Bargeld, das er hätte mitgehen lassen können: Der Dieb, in die Steiner-Beck-Filiale in Hittnau eingebrochen ist, ging mit fast leeren Händen wieder nach Hause.  

Talina
Steinmetz
Dienstag, 18. Mai 2021, 15:40 Uhr Dieb wollte mehr als warme Weggli
In der Nacht auf Dienstag brach eine unbekannte Täterschaft in die Steiner-Filiale in Hittnau ein.
Symbolfoto: Archiv Züriost

Auf Facebook kursiert die Meldung eines Einbruches beim Steiner Beck in Hittnau. Die Kantonspolizei bestätigt dies auf Anfrage: In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde eingebrochen, kurz vor 4.30 Uhr in der Früh seien sie von einer Angestellten seitens Steiner Beck alarmiert worden.

Francesca Decurtins ist Mediensprecherin des Steiner Becks. Wie sie sagt, wurden nur Zigarettenschachteln und ein Brotkörbchen, womit das Diebesgut wohl transportiert wurde, entwendet. «Bargeld oder sonstige Wertgegenstände, für die sich ein Einbruch lohnen würde, werden nicht vor Ort aufbewahrt.»

Trotz verhältnismässig kleinem Deliktgut sei der Vorfall ärgerlich, so Decurtins. Durch das Aufbrechen eines Fensters und mehreren Schubladen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken, der jetzt behoben werden müsse. Das bestätigt auch die Kantonspolizei. 

Das erste Mal in Hittnau 

Die Einbruchsmeldung auf Facebook sorgt für diverse Reaktionen und Kommentare. Ein Nutzer schreibt, dass es bereits das zweite Mal gewesen sein soll, dass im Steiner Beck in Hittnau eingebrochen wurde. Francesca Decurtins verneint: «Wir hatten schon länger keinen solchen Vorfall mehr, in keiner unserer Filialen.»

Trotz aufgebrochener Scheibe ist der Betrieb der Filiale weiterhin gewährleistet. Zur Täterschaft können keine Angaben gemacht werden. Wie die Kantonspolizei sagt, sind die Ermittlungen noch im Gange.

Kommentar schreiben