×
Nach intensiven Löscharbeiten

Brandursache in Zürcher Klinik weiter ungeklärt

Kurz nach Mittag bricht im Südtrakt der Klinik Hirslanden ein Feuer aus. Es gibt keine verletzten Personen.

Agentur
sda
Montag, 10. Mai 2021, 13:13 Uhr Nach intensiven Löscharbeiten
Schutz & Rettung Zürich steht bei der Hirslandenklinik am Montagnachmittag im Einsatz.
Foto: Schutz & Rettung

Kurz nach dem Mittag wurde die Einsatzleitzentrale von Schutz & Rettung Zürich (SRZ) über den Feuerwehrnotruf alarmiert, dass es im Bereich der Klinik Hirslanden brenne. Wie SRZ in einer Mitteilung schreibt, sei das Feuer im Dachbereich des Südtrakts ausgebrochen. Die ausgerückten Einsatzkräfte von Sanität und Feuerwehr hätten umgehend die Rettungs- und Löscharbeiten eingeleitet.

Die darunterliegenden Patientenzimmer der drei unteren Stockwerke waren beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits durch die Klinik Hirslanden evakuiert. Es gebe keine verletzten Personen.

OP nicht betroffen

Die Notfallstation, die Interdisziplinäre Intensivpflegestation (IPS) sowie Operationssäle waren zu keinem Zeitpunkt betroffen. Alle Patientinnen und Patienten wurden durch die Klinik sowie durch die Unterstützung der Sanität von SRZ an einen geschützten Ort verlegt. Hierbei habe sich das Notfall- und Schutzkonzept der Klinik Hirslanden bewährt. Es habe zu keiner Zeit eine Gefährdung für Patienten und Mitarbeitende bestanden, wie SRZ weiter schreibt.

Dronen im Einsatz

Die Berufs- und Milizfeuerwehr von SRZ habe mit schwerem Gerät das Dach geöffnet und ging gegen den Brandherd vor, um ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäudeteile zu verhindern. Unterstützt wird die Einsatzleitung durch eine Drohne, welche für die Einsatztaktik der Rettungskräfte die nötigen Bilder liefert.

Im Einsatz stehen die Berufsfeuerwehr und mehrere Kompanien der Milizfeuerwehr von SRZ mit vier Tanklöschfahrzeugen, zwei Autodrehleitern sowie dem Hubretter. Seitens Sanität von SRZ sind es mehrere Rettungswagen inklusive zwei Notärzten.

Solidarität von Spitälern

Wie die Klinik Hirslanden in einer Mitteilung schreibt, hätten sich mehrere Zürcher Spitäler dazu bereit erklärt, Patienten und Patientinnen aufzunehmen. «Von den Spitälern in Zürich spüren wir eine grosse Welle der Solidarität», sagt Marco Gugolz, Direktor der Klinik Hirslanden. «Ich danke diesen Kliniken für deren grosse Solidarität und das Angebot.» Bis zum jetzigen Zeitpunkt wurde rund ein Dutzend Patienten in umliegende Spitäler verlegt.  

Löscharbeiten dauern an

Die Stadtpolizei Zürich ist mit einem grösseren Aufgebot vor Ort. Nebst den Abklärungen betreffend Brandursache zusammen mit Brandermittlern der Kantonspolizei Zürich ging es vor allem auch darum, die Rettungsachse freizuhalten und entsprechende Verkehrsumleitungen zu signalisieren. Die Stadtpolizei unterstützte Schutz & Rettung Zürich bei der Evakuierung und Betreuung der sich im betroffenen Gebäude befindlichen Personen.

Was den Brand in der Klinik verursacht hat, ist zurzeit noch unklar. Die behördlichen Abklärungen diesbezüglich laufen. Auch über den Umfang des entstandenen Schadens kann noch keine Auskunft erteilt werden. 

Die Löscharbeiten sind immer noch im Gange und dürften bis in die Nacht hinein andauern.

 


 

Kommentar schreiben