×

Mit vorgetäuschter Liebe die Vermieterin ausgenommen

Über 100’000 Franken hat eine Oberländerin einem Mann überlassen. Denn er hatte ihr gestanden, dass er sie liebe, aber leider nicht an sein Vermögen herankomme. Brandschwarze Lügen, die ihm nun vor Bezirksgericht Hinwil eine Verurteilung eintrugen.

Ernst
Hilfiker
Bezirksgericht Hinwil verurteilt Betrüger
Geld zahlen, statt erhalten: eine Vermieterin wurde von einem Betrüger zu einer Rollenumkehr manipuliert.
(Symbolfoto: Ernst Hilfiker)

Charmant, herzlich, einfühlsam und eloquent – so schildert eine Staatsanwältin das Verhalten eines Mannes, der von 2015 bis 2018 in Dürnten wohnte. Doch all die positiven Eigenschaften nutzte der Mann für Negatives: für einen Liebesbetrug. Nicht in der bekannten Form eines Heiratsbetrugs oder der internetbasierten Variante davon namens Romance Scam, sondern indem er als Mieter seine Vermieterin auf bitterste Art täuschte.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 13.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen