×
Regierungsrat Fehr an Einweihung in Hinwil

Lob für modernisierten Polizeistützpunkt – und Befolgen von Corona-Regeln

Dreifache Freude bei Regierungsrat Mario Fehr: Er durfte nach Hinwil und damit in eines seiner Lieblingsgebiete reisen, einen sanierten grossen Polizei-Stützpunkt einweihen und so etwas wie eine positive Corona-Bilanz ziehen.

Ernst
Hilfiker
Freitag, 28. August 2020, 12:30 Uhr Regierungsrat Fehr an Einweihung in Hinwil

Seit mehreren Monaten ist er in Betrieb, seit Donnerstag nun offiziell eingeweiht: Der modernisierte Verkehrspolizei-Stützpunkt im Hinwiler Betzholzkreisel. Coronabedingt waren zur Eröffnung nur Behördenvertreter aus der Region geladen; die Bevölkerung kann sich den für rund 7,7 Millionen Franken sanierten Bau vermutlich im kommenden Jahr an einem Tag der offenen Tür ansehen.

Auch Notfall-Führungsstandort

Für die Einweihung reiste der kantonale Sicherheitsdirektor Mario Fehr extra ins in Zürcher Oberland; eine Gegend, in der er «ausgesprochen gerne unterwegs» sei. Und so sehr, wie er die Hügel dieser Region liebt, freute er sich auch über den 40 Jahre nach seiner Inbetriebnahme nun erneuerten Stützpunkt: «eine super Sache» sei das geworden. Dann ging er noch auf die aktuelle Corona-Situation mir ihren immer neuen Regeln ein – und verteilte ein weiteres Lob. «Die Menschen im Kanton Zürich haben begriffen, dass wir den Weg zusammen gehen müssen.»

Bruno Keller, Kommandant der Kantonspolizei Zürich, sprach von «einem zukunftsträchtigen Gebäude», von dem aus «für Sicherheit im Oberland gesorgt wird». So dient der Stützpunkt auch als Führungsstandort bei gemeindeübergreifenden, länger dauernden Notlagen wie einem grossflächigen Stromausfall in den drei Oberländer Bezirken sowie im Bezirk Meilen.

Rund um die Uhr in Betrieb

Vom Stützpunkt im Betzholz aus wird rund um die Uhr die verkehrspolizeiliche Versorgung des Zürcher Oberlandes und des rechten Zürichseeufers sichergestellt. Eine Aufgabe, der sich über 50 im Schichtdienst arbeitende Frauen und Männern widmen. Den Polizistinnen und Polizisten stehen in der sanierten Liegenschaft unter anderem helle Büroarbeitsplätze, Einvernahmezimmer und zeitgemässe Garderoben zur Verfügung. Die Einsatzfahrzeuge sind in einer unterirdischen Garage untergebracht. 

Kommentar schreiben

Kommentar senden