×

Erneute Therapie als allerletzte Chance für Vergewaltiger

Ein Mann missbraucht unter massivem Gewalteinsatz seine frühere Partnerin, wird zu einer Therapie verurteilt, bricht diese aber ab. Deshalb soll er verwahrt werden, fordert die Staatsanwaltschaft. Das Bezirksgericht Hinwil entschied sich nun jedoch für einen weiteren Versuch mit einer Therapie.

Ernst
Hilfiker
Bezirksgericht Hinwil
Weiterhin ein Leben hinter Gittern: Ein rückfallgefährdeter Sexualstraftäter muss eine stationäre Therapie absolvieren.
Symbolfoto: Justizdirektion des Kantons Zürich

Eine Verwahrung ist die massivste Sanktion im Schweizer Strafrecht. Diese «Dauer-Haft» wird im Schnitt pro Jahr denn auch nur jeweils für eine Handvoll Kriminelle zur Realität, wie eine Statistik des Bundes zeigt.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.