×

Mutter und ihre beiden Kinder in «stabilem Zustand»

Nach Unfall auf Effretiker Zebrastreifen

Mutter und ihre beiden Kinder in «stabilem Zustand»

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 21. Mai 2020, 22:04 Uhr Nach Unfall auf Effretiker Zebrastreifen

Kurz nach 19 Uhr am Donnerstagabend wollte eine 30 Jahre alte Mutter mit ihrem einjährigen Sohn und ihrer dreijährigen Tochter die Illnauerstrasse in Effretikon über den Fussgängerstreifen überqueren.

Kurz nachdem alle drei Personen die Strasse betreten hatten, wurden sie von einem Auto erfasst. Das Auto war in Fahrtrichtung Zentrum Effretikon unterwegs.

Mutter mittelschwer verletzt

Durch die Kollision mit dem Fahrzeug sind die Mutter mittelschwer und ihre beiden Kinder leicht verletzt worden. Der 62-jährige Personenwagenlenker blieb unverletzt. Nach der Erstversorgung vor Ort wurden die Verletzten mit zwei Rettungswagen und einem Rettungshelikopter in Spitalpflege gebracht.

Wie die Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich auf die Anfrage des Onlinemediums 20 Minuten schreibt, seien die Mutter und Kinder in gesundheitlich stabilem Zustand.  «Es ist gemäss den aktuellen Erkenntnissen nicht von schweren Verletzungen auszugehen.»

Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Details zum Unfallhergang gibt die Staatsanwaltschaft nicht bekannt, weil es sich um ein laufendes Verfahren handle. Die Ermittlungen laufen aber auf Hochtouren. Wie 20 Minuten weiter berichtet, soll die Polizei im Umfeld des Unfallortes das Material von Videoüberwachungskameras gesichtet haben.

«Der Lenker war zum Unfallzeitpunkt weder alkoholisiert noch, soweit zum jetzigen Zeitpunkt beurteilbar, psychisch angeschlagen», erklärt die Behörde weiter. Der Lenker sei nie in Haft gewesen. Zum Zustand des Lenkers heisst es nur, es hätten sich nach dem Unfall keine Anzeichen eines Schocks, soweit beurteilbar, gezeigt. «Wie bei solchen Verkehrsunfällen üblich stehen die Tatbestände der fahrlässigen Körperverletzung und der Verkehrsregelverletzungen im Vordergrund.»

Strasse mehrere Stunden gesperrt

Wegen dieses Verkehrsunfalls musst die Illnauerstrasse zwischen dem Kreisel Illnauer-/Rebbuckstrasse und der Rappenstrasse für ungefähr drei Stunden gesperrt werden. 

Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Stadtpolizei Dübendorf, die Feuerwehr Illnau-Effretikon, zwei Rettungswagen des Kantonsspitals Winterthur, ein Rettungshelikopter der Alpine Air Ambulance (AAA), drei Notfallseelsorger sowie die zuständige Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft See/Oberland im Einsatz.

Kommentar schreiben

Kommentar senden