×

Hoher Sachschaden wegen brennendem Adventskranz

Rauch und Russ in Hombrechtikon

Hoher Sachschaden wegen brennendem Adventskranz

Redaktion
Züriost
Freitag, 27. Dezember 2019, 10:19 Uhr Rauch und Russ in Hombrechtikon

Bei einem Adventskranzbrand in einer Mehrfamilienhauswohnung ist am späten Donnerstagnachmittag in Hombrechtikon Sachschaden von mehreren zehntausend Franken entstanden. Dies teilt die Zürcher Kantonspolizei in einer Mitteilung mit. Verletzt wurde niemand.

Um 16.45 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung Zürich die Meldung ein, dass es in einer Mehrfamilienhauswohnung brennen würde. Die ausgerückte Feuerwehr konnte den Brand, welcher durch einen Adventskranz ausgelöst worden war, rasch löschen. In der Wohnung entstand vor allem durch Rauch und Russ ein Schaden von mehreren zehntausend Franken. Sie ist momentan unbewohnbar.

Der 53-jährige Wohnungsmieter blieb unverletzt und kam bei Verwandten unter. Neben der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehren Hombrechtikon und Stäfa und vorsorglich ein Rettungsteam des Spitals Männedorf im Einsatz.

Das empfiehlt die Kantonspolizei:

Kerzen auf Adventskränzen und Christbäumen sind etwas Schönes. Was jedoch für eine besinnliche Atmosphäre sorgt, ist immer wieder die Ursache von Haus- und Wohnungsbränden. Mit der Zeit beginnen die Tannenzweige auszutrocknen und werden leicht entzündbar. Das in den Pflanzen enthaltene Harz, das durch die Austrocknung ebenfalls gut entflammbar wird, beschleunigt und verstärkt das Abbrennen der Tannenäste noch zusätzlich.

Die Kerzen sollten daher in einer nicht brennbaren Halterung am Kranz oder Christbaum fixiert und frühzeitig ausgewechselt werden – nicht erst, wenn sie niedergebrannt sind. Ausgetrocknete Zweige sollten so rasch wie möglich entsorgt werden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden