×

Kuh vor dem Schlachten unnötig lange leiden lassen?

Da eine im Hinwiler Schlachthof angelieferte Kuh nicht laufen wollte, habe man sie mit unnötigen Massnahmen gequält. «Falsch» sagen der deswegen angeklagte Schlachthof-Chef und ein Tierarzt und verlangen einen Freispruch.

Ernst
Hilfiker
Prozess am Bezirksgericht Hinwil
Im Zentralschlachthof Hinwil kam es vor bald fünf Jahren zu einer unschönen Szene, die nun Gegenstand eines Prozesses ist.
(Archivfoto: Seraina Boner)

Das Wichtigste in Kürze

  • Zwei Verantwortliche des Zentralschlachthofes Hinwil mussten vor dem Bezirksgericht erscheinen.
  • Der Vorwurf gegen die beiden: sie hätten zugelassen, dass eine zur Schlachtung bestimmt Kuh nicht tiergerecht behandelt wurde.
image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.