×

Notfallplan nach Brand in Entsorgungsstelle

Gemeinderat Hinwil reagiert rasch

Notfallplan nach Brand in Entsorgungsstelle

Der Brand in der Sammelstelle Steigbreite in Hinwil, die von der Keller Recycling betrieben wird, hat Folgen für das örtliche Entsorgungssystem. Der Gemeinderat hat einen Notfallplan entworfen.

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 04. Juli 2019, 14:54 Uhr Gemeinderat Hinwil reagiert rasch
Die Brandruine ist nicht mehr nutzbar und bis auf Weiteres gesperrt.
Seraina Boner

In der Nacht auf Donnerstag ist ein grosser Teil der Sammelstelle Steigbreite in Hinwil niedergebrannt. Das hat zur Folge, dass die Hinwiler dort in der nahen Zukunft weder Abfälle noch Wertstoffe abgeben können. Die Keller Recycling, die das Angebot betreibt, wird zwar als Sofortmassnahme eine mobile Sammelstelle einrichten, doch deren Kapazitätsgrenze sei limitiert, schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung.

Die mobile Wertstoffsammelstelle soll voraussichtlich am Freitagnachmittag in Betrieb genommen werden und zu den üblichen Öffnungszeiten der Keller Recycling offen sein. Das sind derweil die Entsorgungsmöglichkeiten ausserhalb der mobilen Sammelstelle.

Entsorgung in KEZO

Für die Entsorgung von Glas, Aluminium und Stahlblech stehen die unbedienten Sammelstellen an der Wihaldenstrasse, der Leimgruebstrasse, in Wernetshausen, in Ringwil und in Hadlikon zur Verfügung.

Haushaltskehricht, Sperrgut, Elektroschrott, Batterien, Leuchtstoffmittel, Grubengut in Haushaltsmengen und Pneus können bis zur Eröffnung der mobilen Werkstoffsammelstelle in der Kehrichtverwertungsanlage Zürcher Oberland (KEZO) entsorgt werden, schreibt die Gemeinde.

Kadaver können bis auf Weiteres direkt in die regionale Kadaversammelstelle an der Wildbachstrasse in Hinwil angeliefert werden. Die Schiebetür bei der Rampe an der Seite des Gebäudes stehe zur Abgabe geöffnet. (zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden