×

Kein Durchkommen auf der Bäretswiler Ghöchstrasse

Für ein halbes Jahr

Kein Durchkommen auf der Bäretswiler Ghöchstrasse

Das kantonale Tiefbauamt erneuert die Ghöchstrasse. Während den von März bis Ende Oktober dauernden Arbeiten wird der Durchgangsverkehr umgeleitet.

Andreas
Kurz
Montag, 25. Februar 2019, 18:55 Uhr Für ein halbes Jahr
An der Ghöchstrasse werden unter anderem die Fahrbahn und die Randsteine erneuert.
Archivfoto: Fabio Meier

Es gehe darum, auch für die Zukunft auf der Ghöchstrasse eine sichere und leistungsfähige Infrastruktur zu erstellen, schreibt das kantonale Tiefbauamt in einer Mitteilung. Dazu erneuert das Amt zwischen dem TCS-Parkplatz und der Einmündung Sädelstrasse (siehe Grafik) die Randsteine, Teile der Fundationsschicht sowie der Entwässerungsleitungen. Die Gemeinde Bäretswil nutze die Instandsetzung, um ihre Wasserleitung zu erneuern. Bereits im Herbst seien Vorbereitungsarbeiten durchgeführt worden.

Liegenschaften erreichbar

Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 4. März, und dauern bis Ende Oktober. Sie führen zu einer Vollsperrung der Strasse im betroffenen Abschnitt. Wie das Amt weiter mitteilt, wird die Umleitung des Durchgangsverkehrs signalisiert.

In diesem Bereich wird die Ghöchstrasse gesperrt.
Grafik: Tiefbauamt Kanton Zürich

Die betroffenen Liegenschaften können nach wie vor per Fahrzeug erreicht werden. Dieser Verkehr werde – wo notwendig – mit einer Lichtsignalanlage einspurig durch den Baubereich geführt, so das Tiefbauamt. Über den genauen Zeitpunkt der Bauphasen und das damit verbundene Verkehrskonzept werden die direkt betroffenen Anwohner jeweils mit einem separaten Flugblatt informiert.

Kommentar schreiben

Kommentar senden