×

Zug kracht bei Bahnübergang in Auto – ein Verletzter

Uster

Zug kracht bei Bahnübergang in Auto – ein Verletzter

Beim Bahnhof Uster kam es am Mittwochnachmittag zu einer Kollision zwischen einem Personenwagen und einem Zug. Dabei wurde eine Person verletzt.

Redaktion
Züriost
Mittwoch, 16. Januar 2019, 18:01 Uhr Uster

Um kurz nach 15 Uhr kam es gestern beim Bahnübergang an der Bahnhofstrasse in Uster zu einer Kollision zwischen einem Personenwagen und einem Zug. Dabei wurde gemäss Auskunft der Kantonspolizei Zürich eine Person leicht verletzt. Der Bahnverkehr zwischen Uster und Wetzikon war für rund zwei Stunden unterbrochen.

Vom Zeitpunkt des Unfalls kursierte gestern Abend ein gut 90 Sekunden langes Video in den sozialen Medien.

Leservideo: Hier kracht der Zug in Uster in ein Auto

Auf Facebook und Whatsapp wurde das Video x-fach geteilt. Es zeigt, wie ein Auto zwischen den geschlossenen Barrieren steht und eine Lenkerin, die aussteigt. Ein Mann eilt zur Hilfe, steigt in das Fahrzeug. Er kann es allerdings nicht mehr rechtzeitig aus der Gefahrenzone wegfahren – das Auto wird vom Zug erfasst. Der Mann scheint sich dabei auf mehrere Schutzengel verlassen zu können und kann das Auto nach dem Zusammenprall verlassen.

Ob es sich bei der von der Polizei gemeldeten leicht verletzten Person um den Mann handelt, ist unklar.

Sechs Ersatzbusse

Während der Beeinträchtigung im Bahnverkehr standen zwischen Uster und Wetzikon sechs Ersatzbusse der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland (VZO) mit Halt in Aathal im Einsatz. Die VZO habe nicht nur bei den Bussen mobilisiert, wie VZO-Sprecher Joe Schmid mitteilt. «Wir haben zwei Pikett-Busfahrer aufbieten müssen und auch Leute aus der Werkstatt und aus dem Büro sind als Fahrer im Einsatz», so Schmid.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Mir hat einmal ein Bähnler gesagt, man solle sofort die Barriere anheben, das sende automatisch ein Signal an die Leitstelle. Im Video sieht man aber, wie der Mann mit der orangen Weste vergeblich versucht, die Schranke zu heben. Lassen sich Barrieren also doch nicht im Notfall öffnen? Ein Statement der SBB wäre hilfreich.

Zug kracht in Auto - nein. Auto das die Wechselblinkanlage missachtet hat, wird von Zug gerammt! Das wäre der richtige Titel. Mutiert der ZOL zum Blick des Zürcher Oberland?
Die Polizei würde besser diesen Bahnübergang kontrollieren und Bussen verteilen. Es wäre einträglicher als die Geschwindigkeitskontrollen an der Bankstrasse, die jeder kennt. Weshalb? Noch jedes Mal wenn ich am Bahnübergang bei Wechselblinklicht angehalten habe, wurde gehupt und von der andern Seite wird noch lange über die Schranke gefahren. Warum halte ich an wenn es blinkt? Es ist mir zu blöd für ein solches Vergehen CHF 250 zu bezahlen. Es kostet nun den Automobilisten wesentlich mehr und er hat sich erst noch in Lebensgefahr begeben. Die Unterführung Winterthurerstrasse wäre schon längst fällig. Wer weiss, vielleicht kommt das nun endlich mit dem Stillstand Uster West.

Lieber ZO
Es ist einfach, mit fem Finger auf die Autofahrerin und den Helfer zu zeigen!
In diesem Bericht fehlt das Wichtigste:
Einen Hinweis, x zb. N einer Box, Wie mach sich in so einer Situation verhält!
Es gibt genau EIN richtiges Verhalten.
Und zwar mit dem Auto die Schranke zu durchbrechen und sich und dad Auto do aus dem Gefahrenbereich zu bringen.
Das wäre EURE Aufgabe, die Leute zu informieren, wie sie sich Zu Verhalten haben.
Die Kratzer am Auto durch die Barriere sind vernachlässigbar, verglichen mit dem Totalschaden, den sie jetzt haben

Alle Kommentare anzeigen