×

Polizei verhaftet kantonsweit über 50 Personen

Einbruchskriminalität

Polizei verhaftet kantonsweit über 50 Personen

«Verdacht ruf an – gemeinsam gegen Einbrecher» – heisst die Aktion der der Kantonspolizei Zürich während der Wintermonate. Sie sei erfolgreich gestartet, so die Zwischenbilanz der Polizei.

Redaktion
Züriost
Freitag, 30. November 2018, 14:54 Uhr Einbruchskriminalität
Bei Verdacht soll die Notrufnummer 117 gewählt werden.
Foto: Archiv Züriost

Die Einbruchszahlen im Kanton Zürich sind in den letzten Wintern stetig zurückgegangen. Die Kantonspolizei führt dies auf kostenlose Einbruchschutzberatungen durch Präventionsspezialisten  und intensivere Kontrollen zurück. Seit dem 29. Oktober sind die Einsatzkräfte der Kantonspolizei Zürich zusammen mit den Stadt- und Kommunalpolizeien täglich präsent. Bereits seien wegen diverser Delikte über 50 Personen verhaftet worden, heisst es in einer aktuellen Mitteilung.

Verstoss gegen Ausländergesetz

Bei den Kontrollen im vergangenen Monat wurden mehrere hundert Personen sowie Fahrzeuge überprüft. Dabei konnte Einbruchwerkzeug sichergestellt werden. Zehn der verhafteten Personen konnten gemäss Polizei in direkten Zusammenhang mit Einbruchdiebstählen in Verbindung gebracht werden.

Die übrigen Personen wurden wegen Delikten gegen das Ausländergesetz, das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen entsprechender Ausschreibungen zum Teil vorläufig festgenommen oder wegen Verkehrsdelikten zur Anzeige gebracht.

Verdächtige Personen melden

In ihrer Mitteilung verweist die Polizei auf die noch bis Ende Februar dauernde Aktion «Verdacht ruf an – gemeinsam gegen Einbrecher». Meldungen aus der Bevölkerung über verdächtige Personen und Beobachtungen seien zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität wichtig. Aufgrund dieser Erkenntnisse würden Einsatzkräfte in gefährdeten Gebieten die Anzahl an Kontrollen erhöhen.

Zögern Sie nicht, die Notrufnummer 117 zu wählen, wenn Sie verdächtige Beobachtungen machen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden