×

ZHAW bestimmt Schweizer Wort des Jahres

Für das Schweizer Wort des Jahres ist neu die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Winterthur zuständig. Damit soll die Aktion wissenschaftlich abgesichert werden. Künftig soll es für alle vier Landessprachen ein Wort des Jahres geben.

Mike
Gadient
Donnerstag, 26. Januar 2017, 14:19 Uhr
Das Wort des Jahres wird neu von der ZHAW und in allen vier Landessprachen bestimmt. (Bild: Archiv Züriost)

Filterblase, Einkaufstourist oder Minarettverbot - diese Begriffe wurden in den vergangenen Jahren jeweils als Schweizer Wort des Jahres von einer Jury ausgewählt. Gleichzeitig wurden auch jeweils das Unwort des Jahres und der Satz des Jahres bestimmt.

2002 hatte Daniel Quaderer in Vaduz das Büro «Wort des Jahres» gegründet und 2003 in Zusammenarbeit mit Radio SRF3 zum ersten Mal mit Konkordanz ein eigenes Wort des Jahres für die Schweiz verkündet. Neben Quaderer waren beispielsweise auch schon Autor Peter Stamm, Slampoetin Hazel Brugger oder Kolumnist Bänz Friedli Jurymitglieder.

ZHAW ab 1. Juli zuständig

Ab 1. Juli 2017 übernimmt nun das Departement für Angewandte Linguistik der ZHAW die Trägerschaft der Institution «Wort des Jahres» für die Schweiz, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heisst. Damit sei nun auch in der Schweiz die wissenschaftliche Fundierung der Aktion sichergestellt, wird Quaderer in der Mitteilung zitiert.

So werden ab 2017 Sprachwissenschaftlerinnen und Sprachpraktiker das Wort des Jahres gemeinsam ermitteln. Dabei wird auf ein neues Instrument abgestützt, mit dem das Departement für Angewandte Linguistik den öffentlichen Diskurs in der Schweiz misst.

In allen vier Landessprachen

Neu soll das Wort des Jahres in allen vier Landessprachen bestimmt werden. Interessierte können zudem auf einer Internetplattform Ideen einreichen für das jeweils nächste Wort, Unwort und Satz des Jahres.

In Deutschland wird das Wort des Jahres bereits seit 1977 von der Gesellschaft für deutsche Sprache ermittelt. Ein englisches Wort des Jahres bestimmen seit 2004 Wissenschaftler von «Oxford Dictionaries». (sda)

Kommentar schreiben