×

Töffli-Fest der Cooking Fellows für die ganze Familie

Zweites Moped Revival bei den Reithallen

Töffli-Fest der Cooking Fellows für die ganze Familie

Nach der Lancierung des Moped Revivals im letzten Jahr organisieren die Cooking Fellows nun Mitte August die zweite Auflage. Am Event bei den Winterthurer Reithallen kommen aber nicht nur nostalgische «Töffli-Buebe» auf ihre Kosten. Die Dättnauer Kochfreunde schmeissen vielmehr eine Art zweitägiges Dorffest für jedermann, an dem Partymachen nicht zu kurz kommt.

Michael
Hotz
Montag, 03. Juli 2017, 10:12 Uhr Zweites Moped Revival bei den Reithallen
Waren früher schon «Töffli-Buebe» (v. l.): Cooking-Fellows-Präsident Andi Weigold, Harry Siegenthaler, Willi Stadlbauer und Rolando Keller. (Bild: Michael Hotz)

Die Cooking Fellows sind bekannt für ihre innovativen Events. Letztes Jahr lancierten die Dättnauer Kochfreunde einen Anlass, den es so in der Region noch nie gegeben hat: das Moped Revival.

Nun folgt am 18. und 19. August die zweite Auflage. Das Moped Revival bei den Reithallen soll gemäss Andi Weigold ein kleines Dorffest à la Cooking Fellows sein. Der Vereinspräsident führt aus: «Wir bieten ein grosses Rahmenprogramm. Und zwar nicht nur für Moped-Fans, sondern für die ganze Familie.» Es werde ein Fest für alle.

«Töffli-Buebe» kommen auf ihre Kosten

Das Programm umfasst für «Töffli-Buebe» je ein Mofa-Zeitfahren freitags und samstags. Ein rund 80 Kilometer langer Rundkurs per Moped findet am 19. August statt. In mehreren Festwirtschaften wird auf dem Weg ein Zwischenstopp eingelegt. Als Krönung starten und beenden die Teilnehmer den Kurs im Festzelt bei den Reithallen. Am Samstagnachmittag zeigen Rennfahrer des Mofacups unter dem Patronat des Schweizerischen Auto- und Motorradfahrer-Verbands ein Showfahren.

In Zusammenarbeit mit den Cooking Fellows werden fünf Startplätze am Rundkurs verlost.

Für die Besucher lohnt es sich, in passender Aufmachung am Moped Revival zu erscheinen. Neben den schnellsten Teilnehmern des Mofa-Zeitfahrens werden auch die originellsten Fun-Bekleidungen prämiert. Preise im Wert von 200 Franken warten auf die Sieger.

Hauseigene DJs und MG Grace heizen musikalisch ein

Während des Moped Revivals sorgen hauseigene DJs für die richtige Feststimmung. Cooking-Fellows-Mitglied Harry Siegenthaler sagt: «Wir machen zwei Tage lang Party – so wie wir es Jahrzehnte lang an der Seemer Dorfet getan haben.» Musikalischer Höhepunkt sind die Auftritte am Samstagabend des Winterthurer Rock’n’Rollers MG Grace sowie der Country-Band Tuff Enuff aus dem Zürcher Oberland. Der Zutritt zum Festgelände ist am Freitag gratis, tags darauf wird Eintritt verlangt.

Ein besonderer Augenschmaus für die Frauen sind Daryl Bellusci und Adrian Wassmer. Die beiden Teilnehmer der letzten Bachelorette-Staffel stehen im Festzelt hinter der Bartheke. Weitere Prominenz ist auch beim Rundkurs am Start, wie der Vizepräsident der Cooking Fellows, Rolando Keller, verrät: «Patrick Bengondo wird sicher kommen.» Der Ex-FCW-Kicker bringe zusätzlich noch einen weiteren Fussball-Freund mit.

Am Töffli-Fest für die ganze  Familie kommen auch die Kleinen nicht zu kurz. In der kleinen Reithalle können sich die Kinder gratis schminken lassen und mit ihrem Eltern am Ballonflug-Wettbewerb teilnehmen. Für die bereits über 16-jährigen Besucher sind Probefahrten mit Scootern möglich.

Jeder hat seine eigenen «Töffli»-Geschichten

Das Moped Revival wird beim einen oder anderen Besucher sicher Erinnerungen an «Töffli»-Geschichten aus der Kindheit hervorrufen. An Gesprächsstoff wird es im Festzelt also nicht mangeln.

Das Cooking-Fellow-Mitglied Willi Stadlbauer offenbart eine ganz persönliche Erfahrung aus seiner Moped-Zeit im Jugendalter: «Eines Tages wurde ich vom Strassenverkehrsamt aufgefordert, mein frisiertes ‹Töffli› vorzuführen. Ein Freund riet mir, Watte in den Auspuff zu stopfen, um die Motor-Geräusche zu dämpfen. Als ich beim Vorführen etwas Gas gab, flogen ganz viele Watte-Fetzen durch die Luft. Ich liess mein Moped an Ort und Stelle stehen und ging nach Hause.»

Kommentar schreiben

Kommentar senden