×
Jacqueline Pasanisi organisiert das Tanzfest in Winterthur

«Tanzen verdient hier mehr Aufmerksamkeit»

Zum zweiten Mal organisiert Jacqueline Pasanisi das Tanzfest in der Eulachstadt. Am Wochenende vom 4. bis 6. Mai werden diverse Shows, Kurse und Partys stattfinden. Die Winterthurerin will mit dem Anlass Hemmschwellen abbauen und das Interesse für Tanz wecken.

Tina
Schöni
Donnerstag, 05. April 2018, 13:00 Uhr Jacqueline Pasanisi organisiert das Tanzfest in Winterthur

Wenn sie an Veranstaltungen Musik höre, sei es um sie geschehen. Still stehen sei schwer. Lieber wippe sie mit und bewege sich im Takt der Musik. «Manchmal kann ich mich kaum zurückhalten. Ich bin eben ein richtiges ‹Tanzfüdli›», sagt Jacqueline Pasanisi und lacht verlegen.

Diese Begeisterung fürs Tanzen möchte sie auch in Winterthur verbreiten. Vor einem Jahr holte sie deshalb das nationale Tanzfest nach Winterthur. Am Wochenende vom 4. bis 6. Mai wird der Event zum zweiten Mal in der Eulachstadt stattfinden (siehe Box).

Im Kindesalter den Spass entdeckt

Die Leidenschaft fürs Tanzen begleitet Jacqueline Pasanisi seit ihrer Kindheit. «Mit sieben Jahren faszinierten mich die Musikvideos auf MTV», erinnert sie sich. Als die Winterthurerin Videoclips und Choreografien sah, habe sie selbst aktiv werden wollen. «Mit elf Jahren besuchte ich meine ersten Tanzstunden.» Erst habe sie Jazz gelernt, später seien immer mehr Stilrichtungen hinzugekommen.

«Bis vor sieben Jahren tanzte ich aktiv auf der Bühne.»

Jacqueline Pasanisi, Organisatorin Tanzfest Winterthur

Lange war das Tanzen für sie eine kurzweilige Freizeitbeschäftigung. Nach ihrer Ausbildung im kaufmännischen Bereich entschloss Jacqueline Pasanisi schliesslich, eine Weiterbildung mit dem Schwerpunkt für zeitgenössischen Tanz zu absolvieren. «Bis vor sieben Jahren tanzte ich aktiv auf der Bühne. Mittlerweile habe ich mich aus dem Rampenlicht zurückgezogen, bin freischaffend und realisiere Choreografien und kümmere mich um verschiedene Projekte.»

Kleine Gruppen ins Zentrum rücken

Das Tanzfest ist für sie eine Herzensangelegenheit. «Winterthur verdient es, dass man Tanz hier mehr Aufmerksamkeit schenkt.» Zwar gebe es in der Stadt viele Institutionen und Schulen, die eine Vielfalt an Tanzevents und -kurse anbieten, aber mit dem Tanzfest wolle sie gezielt eine neue Plattform bieten. «Mit diesem Anlass können wir jeden Tanzstil für die Öffentlichkeit sichtbarer machen und mit Institutionen vernetzen», sagt sie.

Hemmschwellen abbauen

Das vielseitige Programm des Tanzfests soll Jung und Alt gleichermassen begeistern. Das hat sich Jacqueline Pasanisi zum Ziel gesetzt. «Wir wollen volksnah sein und Hemmschwellen abbauen.» So werden sowohl Laien und Profis an den Workshops und Kursen aufs Parkett gebeten.

Im letzten Jahr tanzten die Besucher des Tanzfestivals auf dem Archplatz mit. (Foto: Nicole Hasler)

Auf den zwei offenen Tanzbühnen – auf dem Archplatz und im Theater am Gleis – werden lokale und nationale Gruppen auftreten. Abends wird im Salzhaus unter anderem zu Hits der 80er und 90er sowie Hip Hop getanzt. «Ich freue mich auf neue Begegnungen, eine riesige Party, gute Laune und eine lockere Atmosphäre.» 

Das Tanzfestival im Mai

Am Wochenende vom 4. bis 6. Mai dreht sich in Winterthur alles rund ums Tanzen. Die Besucher erwartet am Tanzfest eine 3D-Fotoausstellung, Tanzaufführungen, Kurse sowie Partys. Zu den Veranstaltungsorten gehören der Archplatz, das Theater am Gleis, der Tanzort am Gleis, das Salzhaus und die Villa Sträuli. Der Tanzfestpass kostet 15 Franken. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre ist es kostenlos. Das Programm im Detail sowie alle Informationen zu den Schnupperkursen sind auf der Homepage zu finden. Mehr Informationen sind auf der Homepage zu finden.

Kommentar schreiben