×

Starke Winterthurer Rollkunstläufer am Nationalen Kürwettkampf

Sieben Podestplätze

Starke Winterthurer Rollkunstläufer am Nationalen Kürwettkampf

Von den 17 gestarteten Rollkunstläufer des Winterthurer Rollsport Clubs WRSC, schafften es sieben Talente auf das begehrte Podest. Auch die weiteren Platzierungen der Winterthurer können sich durchaus sehen lassen.

Michael
Hotz
Montag, 04. Juni 2018, 17:50 Uhr Sieben Podestplätze

Das vergangene Wochenende stand in der Fronwaldhalle in Zürich-Affoltern ganz im Zeichen des Nationalen Kürwettkampfes im Rollkunstlauf. Über 100 Teilnehmer aus allen Schweizer Clubs kämpften in verschiedenen Kategorien um eine möglichst gute Platzierung.

Starke Leistungen in ihren fehlerfreien Küren zeigten in der Kategorie Neulinge B Gruppe 1 die beiden Erstplatzierten Alba Cavuoti (1.) und Jade Bär (2.). In der Gruppe 2 erkämpfte Giada Petrelli mit hohen Noten für die künstlerische Ausführung ebenfalls den 1. Rang. In der Kategorie Neulinge A siegte Lena Zopfi dank schöner sturzfreier Kür (1.) Der vierte Rang ging an Sarina Martin.

Tenyaya Payer blieb ohne Fehler

Den klaren Sieg im 17-köpfigen Teilnehmerfeld der Einsteiger liess sich die elegant und fehlerfrei laufende Tenaya Payer nicht nehmen (1.). Jael Berwerger verpasste  in der gleichen Kategorie mit dem guten 4. Rang das Podest nur knapp. Ebenfalls eine erfreuliche Platzierung mit dem 6. Rang erzielte Clubkollegin Julietta Kaiserova.

In der nationalen Kategorie Minis (14 Teilnehmerinnen) kämpfte Lana Ehrismann mit kleinen Unsicherheiten in ihrer Kür, punktete dennoch mit einem schönen Programm und ergatterte den sehr guten 5. Rang, dicht gefolgt von Clubkollegin Lara Meyer (6.), welche mit grosser künstlerischer Ausstrahlung auf sich aufmerksam machte. In der höheren nationalen Kategorie Espoirs war der zwölfjährige Thierry Erb allein am Start. Nach einem Sturz gleich zu Beginn der Kür steigerte er sich enorm, präsentierte das restliche Kürprogramm ausgeglichen mit verschiedenen technischen Schwierigkeiten. «Bis zur Schweizermeisterschaft in zwei Wochen möchte ich mein Programm noch stabilisieren und hoffe dann auf eine Qualifikation für den internationalen Interland-Cup in Holland», erklärte der junge talentierte Rollkunstläufer, der sowohl von Brigitte Erb wie auch von Christian Meyer vom WRSC trainiert wird.

Alina Erb liefs nicht nach Wunsch

Schwester Alina Erb startet in der höheren Kategorie Cadets. Sowohl in der Kurzkür (2.),  wie auch in der Kür zu Musik von Forest Gump (2.) gelang der 14-Jährigen nicht ganz alles nach Wunsch. Dennoch punktete Alina Erb mit schönen, sicheren Doppelsprüngen, schwierigen Pirouetten und einem ausgezeichneten Laufstil.

«Ich werde mich in den nächsten zwei Wochen im Training  insbesondere auf den schwierigen Doppelrittberger konzentrieren, der mir in der Kür leider nicht gelungen ist», sagt Alina Erb. Für sie steht an der Schweizer Meisterschaft auch die wichtige Qualifikation für die EM in Sao Miguel, Portugal sowie für weitere internationale Wettkämpfe an. (Bernie Bernhard)

Die Gesamt-Rangliste vom Nationalen Kürwettkampf in Zürich-Affoltern gibt es hier.

Kommentar schreiben

Kommentar senden