×

Selina Weber verteidigt Meistertitel über 200m Lagen

Nachwuchssportlerin des Schwimmclubs Winterthur

Selina Weber verteidigt Meistertitel über 200m Lagen

Selina Weber sorgte am dritten Tag der Nachwuchs-Schweizermeisterschaften für das Erfolgserlebnis aus Sicht des Schwimmclubs Winterthur. Sie holte sich erneut den Titel über 200m Lagen. Nach mageren Ergebnissen an den ersten beiden Wettkampftagen konnten sich auch die anderen Winterthurerinnen steigern.

Michael
Hotz
Montag, 23. Juli 2018, 11:37 Uhr Nachwuchssportlerin des Schwimmclubs Winterthur

Am dritten Tag der Nachwuchs-Schweizermeisterschaft kam für den Schwimmclub Winterthur dann der Befreiungsschlag. Selina Weber gewann den über 200m Lagen mit über 1,7 Sekunden Vorsprung. Im Finallauf am Samstagnachmittag schlug sie nochmals 0,84 Sekunden früher an. Sie konnte ihren letztjährigen Schweizermeistertitel mit einer Endzeit von 2:30,78 verteidigen.

Schlechter Start des SCW in die Meisterschaft

An den ersten beiden Wettkampftagen in Romanshorn konnte das siebenköpfige Winterthurer Schwimmteam seine eigenen Erwartungen nicht ganz erfüllen. Selina Weber erreichte zwar in 100m und 200m Brust die Finalläufe. Dort war sie dann jedoch chancenlos und platzierte sich auf den Rängen 7 und 8.

Auch die Teamkolleginnen konnten zuerst die Resultate für den SCW nicht aufwerten: Morgane Pillonel und Valérie Ragger platzierten sich in ihren Alterskategorien auf den Bruststrecken auf den Rängen 11, 15 und zweimal 14.

Dann folgte eben der goldene Samstag mit der Titelverteidigung von Selina Weber. Und auch die anderen Winterthurerinnen konnten sich steigern: Tabita Prin schlug im Vorlauf über 200m Delfin als Neuntschnellste an. Sie verpasste den Final um 0.41 Sekunden. Auch Aliyah Götsch zeigte im Rennen über 200m Lagen neue Bestzeit und wurde Elfte.

Guter Abschluss am Sonntag

Am abschliessenden vierten Tag konnten sich die Drei nochmals auszeichnen. Tabita Prin und Aliyah Götsch konnten ihre Saisonbestzeiten über 200m Freistil deutlich unterbieten. Selina Weber qualifizierte sich für ihren 4. Finallauf: Über 100m Rücken lag sie bei Rennhälfte an letzter Stelle. Die zweiten 50m legte sie dann jedoch als Schnellste zurück und beendete das Rennen als undankbare 4.

Aliyah Götsch schlug in 100m Rücken als Zwölfte an. Wilma Noth wurde Fünfzehnte über 200m Lagen und erreichte den 16. Platz über 200m Freistil. Mia Spühler wurde Vierzehnte über 200m Delfin. (red)

Kommentar schreiben

Kommentar senden