×

Masterplan Bahnhof Winterthur geht in den Endspurt

Masterplan Bahnhof Winterthur geht in den Endspurt

Viele der Projekte, die zum Masterplan Bahnhof gehören, sind auf der Zielgeraden. Die meisten Projekte wurden bereits realisiert oder stehen kurz vor der Realisierung. Nun steht der Start für den Ausbau des Bahnhofs bevor.

Daniel
Keller
Donnerstag, 14. April 2016, 11:13 Uhr
Der Masterplan Bahnhof Winterthur ist auf Kurs. (Bild: zvg)

Das neue Gesicht der Stadt Winterthur rund um den Bahnhof nimmt Formen an. Viele Projekte des Masterplans Stadtraum Bahnhof Winterthur wurden bereits realisiert. Nun stehen die Umgestaltung der Rudolfstrasse und der Ausbau des Bahnhofs an. Verläuft alles nach Plan, wird der Masterplan im Jahr 2022 umgesetzt sein.

Am 21. März hat der Grosse Gemeinderat Winterthur aus dem 84 Millionen Franken umfassenden Rahmenkredit den letzten Teilkredit für die Umgestaltung der Rudolfstrasse bewilligt. «Mit 60 zu 0 Stimmen», wie Stadtrat Josef Lisibach am Donnerstag vor den Medien betonte. Das zeige das grosse Vertrauen des Gemeinderats in das Projekt.

Platz für 1700 Velos

Die Planauflage für die Umgestaltung der Rudolfstrasse und damit auch der Velostation, die über 1700 Fahrrädern Platz bieten soll, erfolgt im Juni. Die eigentlichen Arbeiten sollen Ende 2017 beginnen.

Bei der Personenunterführung Süd (Paulstrasse/Rudolfstrasse) könnte zudem eine weitere unterirdische Velostation gebaut werden, womit sich die Zahl der Abstellplätze Nord und Süd auf insgesamt 2200 bis 2300 erhöhen würde. Diese Velostation ist im Rahmenkredit jedoch nicht enthalten. Der Grosse Gemeinderat werde sich im Dezember im Rahmen der Budgetdebatte damit befassen, sagte Lisibach.

Verschiebung der Parkplätze

Ebenfalls im Juni erfolgt die Planauflage für die Velorampe Turnerstrasse und des neuen Verkehrskonzepts für den Bahnhofplatz. Diese Projekte sollen ebenfalls per Ende 2017 für die Realisierung bereit sein.

Das neue Verkehrs- und Betriebskonzept sieht unter anderem eine Verschiebung der Parkplätze und der Taxistandorte vor. Die Zahl der Parkplätze werde dabei jedoch nicht reduziert, sagte Armand Bosonnet, Gesamtprojektleiter Masterplan Bahnhof.

Zudem wird die SBB im Juni die Pläne für den Ausbau der Personenunterführung Nord mit Veloquerung auflegen. Der Grosse Gemeinderat hat die entsprechenden Investitionsbeiträge an die SBB bereits im Juni des vergangenen Jahres bewilligt.

Die 90 Jahre alte Personenunterführung Nord wird behindertengerecht erneuert. Dazu wird eine schnelle und sichere Veloquerung mit Anbindung an die städtischen Velostationen gebaut. Baustart soll im Januar 2018 sein. Die Eröffnung ist für Dezember 2022 vorgesehen.

Unter Budget

Kurz vor dem Abschluss steht die Gleisquerung zwischen Altstadt und den gegenüberliegenden Quartieren. Die Arbeiten werden im Herbst abgeschlossen. Noch läuft allerdings die Namenssuche für die beiden Zwillingsplätze. Der angestossene Wettbewerb zur Namensfindung ist laut Lisibach auf grosse Resonanz gestossen.

Stadtingenieur Max Reifler zog ein positives Fazit: Nach heutigem Stand sollte der Masterplan im Jahr 2022 umgesetzt sein. Zudem zeigen die aktuellen Kostenprognosen, dass zwar die Gesamtkosten gestiegen sind, diese aber nicht von der Stadt getragen werden müssen. Die eigentlichen Kosten zu Lasten des Rahmenkredits liegen mit rund 46,4 Millionen Franken - Stand heute - deutlich unter Budget.

Bahnhof wird ausgebaut

Die SBB baut ausserdem den Bahnhof weiter aus, um der geplanten Leistungssteigerung gerecht zu werden. Heute frequentieren täglich 934 Züge den Bahnhof Winterthur, ab 2019 werden es 1137 sein. Die SBB werde deshalb rund 120 Millionen Franken investieren, heisst es in einer Mitteilung der Stadt Winterthur.

Die Vorarbeiten für den Ausbau haben bereits im September 2015 begonnen und sind inzwischen abgeschlossen. Als nächstes werden Perrons verbreitert und im Frühling/Herbst 2017 soll der Fussgängersteg über die Wülflingerstrasse neu gebaut werden. Eine Kreditvorlage für einen Investitionsbeitrag der Stadt an die Verbreiterung der Brücke sei in Vorbereitung. (sda)

Kommentar schreiben

Kommentar senden