×
Mehrere Sichtungen gemeldet

Ist der Weinländer Wolf in Deutschland unterwegs?

Das Umweltministerium von Baden-Würrtemberg meldete letzte Woche mehrere Wolfssichtungen in ihrer Region. Handelt es sich um M75, der auch im Weinland Schafe riss?

Christian
Saggese
Montag, 03. Juli 2017, 07:31 Uhr Mehrere Sichtungen gemeldet
Der junge Wolf, der in Überlingen fotografiert wurde. (Bild: Umweltministerium Baden-Würrtemberg, um.baden-wuerttemberg.de)

Ist der Wolf M75, der im Frühjahr noch im Zürcher Weinland gesichtet wurde, nun in Deutschland unterwegs? Die Vermutung liegt laut «Landbote» nahe, da das Umweltministerium von Baden-Württemberg seit Tagen Wolfsmeldungen in ihrer Region meldet.

So fotografierten Privatpersonen das Tier am 21. Juni bei Überlingen. Drei Tage später wurde der Wolf in der Nähe von Stockach beobachtet und widerrum zwei Tage später in der Region Bad Dürrheim. Das Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg hat aufgrund Fotos bestätigen können, dass es sich hierbei um einen Wolf handle. 

M75 gilt als Problemwolf

Der Wolf M75 gilt als Problemtier. Bekannt wurde er im «Züriost»-Gebiet, als er am 2. März in Andelfingen ein Schaf riss. Ebenfalls wurde ein zweites Schaf tot aufgefunden. Zu diesem Zeitpunkt waren allerdings bereits wichtige Spuren verwischt worden, und es konnten keine weiteren Untersuchungen gemacht werden, ob dieses auch vom Wolf gerissen wurde.

Insgesamt sollen ihm mehr als 50 Schafe zum Opfer gefallen sein, als er von Italien via Tessin und Appenzell bis nach Laufen-Uhwiesen wanderte. Danach verloren sich seine Spuren.

Ob es sich in Deutschland um den gleichen Wolf handelt, ist aber noch unklar. Einen DNA-Beweis über die Identität des nun gesichteten Wolfes gibt es bisher nicht, wie Micha Herdtfelder von der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg im «Südkurier» sagt.

Auch wurden noch keine Schafrisse in Deutschland gemeldet.

Kommentar schreiben

Kommentar senden