×
Erneuerungswahlen 2018

EVP Winterthur will fünften Gemeinderatssitz

Die EVP Winterthur will bei den Erneuerungswahlen 2018 einen fünften Sitz im Gemeinderat erobern und den sozialen wie auch ökologischen Anliegen eine stärkere Stimme geben.

Christian
Saggese
Mittwoch, 29. November 2017, 12:56 Uhr Erneuerungswahlen 2018
Die amtierenden Gemeinderäte (v.l.) Michael Bänninger, Lilian Banholzer, Sämi Müller und Barbara Huizinga-Kauer mit ihrem Wahlkampf-Maskottchen, dem Winti-Löwen. (Bild: Christian Saggese)

Die EVP steht für eine Politik, in welcher der Mensch im Mittelpunkt steht. Deswegen will die Partei sozialen wie auch ökologischen Anliegen der Bevölkerung eine stärkere Stimme geben. Hierfür wird bei den Erneuerungswahlen am 4. März ein fünfter Sitz im Gemeinderat angestrebt.

Erneut treten die bisherigen Gemeinderäte Lilian Banholzer, Barbara Huizinga-Kauer, Michael Bänninger und Sämi Müller an. Die weiteren 52 Kandidierenden auf der Liste sind sehr vielfältig. Insgesamt 20 Frauen, 36 Männer, zwischen 21 und 70 Jahre alt und aus unterschiedlichsten Berufsgruppen. Es sind Studenten, Juristen, Handwerker, Lehrer oder auch Gesundheitsfachkräfte.

Sachpolitik ist wichtig

Mit einem fünften Gemeinderatssitz soll die Mitte-Links-Position im Gemeinderat gestärkt werden. Und auch wenn man oft gleicher Meinung mit der SP sei, wolle sich die EVP noch stärker als eigene, unabhängige Partei positionieren. So hielten alle amtierenden Gemeinderäte fest, dass sie Sachpolitik betreiben und auch bürgerliche Ansichten unterstützen, wenn es die Stadt und die Einwohner weiterbringe. «Es gilt, Kompromisse zu finden und keine Blockpolitik zu betreiben», so Barbara Huizinga-Kauer.

Nicht an eine Religion gebunden

Gemeinderat Sämi Müller, selbst Pfarrer, betonte an der Pressekonferenz, dass eine Religionszugehörigkeit längst keine Pflicht mehr sei, um für die EVP politisch tätig zu sein. Vielmehr müsse man sich mit den ethischen Werten der Partei identifizieren können. So habe man laut Müller auch bereits Gespräche mit Muslimen geführt, die die EVP unterstützen. «Uns allen geht es um eine lebenswerte, solidarische und zukunftsgerichtete Stadt», fügte Lilian Banholzer an.

Anlässlich des Wahlkampfs, der unter dem Slogan «EVP bi de Lüüt» läuft, wurde noch eine Fotoaktion mit ihrem Maskottchen, dem Winti-Löwen, lanciert. Mehr dazu ist auf der Homepage der Partei zu finden.

Kommentar schreiben