×

«Er ist als stolzer Mann gestorben»

Winterthurer traf Michael Jacksons Vater

«Er ist als stolzer Mann gestorben»

Ein Nachruf zum Tod von Joe Jackson. Der frühere Stahlarbeiter hat seine Familie aus ärmsten Verhältnissen zu Millionen-Verdiensten geführt. Der Winterthurer Ueli Meier, Betreiber der Jackson-Community jackson.ch, ist ihm einst begegnet.

Christian
Saggese
Montag, 02. Juli 2018, 11:15 Uhr Winterthurer traf Michael Jacksons Vater

In einer Hotelsuite in Berlin hatten wir ihn getroffen: Joe Jackson, Vater und Manager der erfolgreichsten Familie im Musikgeschäft. Er hatte mit seinen Söhnen die Jackson 5 geformt und für alle seine ehelichen Kinder Plattenverträge ausgehandelt.

Auch Janet Jacksons erster Vertrag geht auf sein Konto. Nur ein zehntes Kind, das aus einer Affäre stammt, hat er lange geheim gehalten. Nun ist der Familien-Patriarch im Alter von 89 Jahren gestorben.

Erziehung mit Prügeln

Unser Treffen fand im Januar 2005 statt. Damals wurden wir angefeindet: «Was, ihr trefft euch mit diesem Tyrann? Er hat seine Kinder geschlagen und zum Erfolg geprügelt!» In Interviews brach Michael Jackson in Tränen aus, wenn er davon erzählte, wie sie manchmal sogar mit einem Gürtel von ihrem Vater geschlagen wurden.

 

Doch er betonte auch, ihr Vater habe immer für die Familie gekämpft, ihnen Durchhaltewillen und Ehrgeiz gelehrt und sie auf das harte Musikbusiness vorbereitet. Joe selbst verteidigte seine Erziehungsmethode gegenüber Oprah Winfrey: «Ich bedaure (die Prügel) nicht. Es hat sie vor dem Gefängnis bewahrt und sie auf dem rechten Weg behalten.» Hingegen seien viele Kinder aus ihrer Nachbarschaft in Gary, Indiana, in kriminellen Gangs gelandet oder an Drogen zugrunde gegangen.

Ein schlechtes Gewissen?

Vielleicht hatte er bei unserem Treffen dennoch ein schlechtes Gewissen. Wir führten ein Interview für unsere Webseite jackson.ch, kurz vor dem Kindesmissbrauchsprozess gegen seinen berühmtesten Sohn. Ob er sich für den Peter-Pan-Komplex Michael Jacksons mitschuldig fühlte, der ihn in diese Situation gebracht hatte?

Wir sprachen nicht darüber, waren aber froh aus direkter Quelle zu erfahren, dass die Anklage weder eindeutige Beweise noch glaubhafte Zeugen habe. Tatsächlich wurde Michael Jackson später in allen Anklagepunkten freigesprochen.

Der King of Pop erholte sich nie vom Prozess. Er starb am 25. Juni 2009. Zwei Tage nach dem neunten Todestag seines zweitjüngsten Sohnes ist jetzt auch das Familienoberhaupt Joe Jackson gestorben.

Angetrieben von Demütigungen

Joe Jackson ist als stolzer Mann gestorben. Geboren im Juli 1928 in Fountain Hill, Arkansas, hatte er die Rassentrennung in den USA täglich erlebt. Sein Grossvater war noch als Sklave gehalten worden. Die Demütigungen trieben ihn an: Sein erstes Geld verdiente er in Stahlfabriken, wo er anfangs unter lebensgefährlichen Bedingungen in heisse Öfen kriechen musste und später zum Kranführer aufstieg.

Doch der Afroamerikaner träumte von mehr: Als Jugendlicher hatte er eine Karriere als Boxer gestartet. Diese gab er auf, als er und seine Frau Katherine 1950 ihr erstes von neun Kindern bekamen. Eine Karriere als Gitarrist scheiterte.

Als Joe Jackson das Talent seiner Söhne entdeckte, arbeitete er für zwei Arbeitgeber, um genug Geld für seine elfköpfige Familie nach Hause zu bringen. Von da an investierte er jeden entbehrbaren Dollar in die Karriere seiner Söhne.

Die Jackson 5 gewannen bald Talentwettbewerbe und als sie 1968 von Motown Records entdeckt wurden, ging plötzlich alles schnell. Vier Nummer eins Hits in Folge. Konzerttourneen durch die ganze Welt. Millionen-Verdienste. Bis heute. Alleine im Jahr 2017 erwirtschaftete der Nachlass von Michael Jackson 75 Millionen US-Dollar. Ueli Meier

 

Kommentar schreiben

Kommentar senden