×
ZHAW Winterthur

E-Bike statt Auto: Mobilität wird grüner

Laut einer von der ZHAW mitinitiierten Umfrage schwören viele Teilnehmende der Aktion «Bike4Car» auf Elektrovelos. Dauerhafte Effekte auf das Mobilitätsverhalten waren das Ziel der Aktion.

Christian
Zürcher
Dienstag, 20. Dezember 2016, 12:57 Uhr ZHAW Winterthur
Elektrovelos erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Im Bild die Veloparkplätze an der Winterthurer Rudolfstrasse. (Bild: Christian Saggese)

Die nationale Aktion «Bike4Car» hat einen messbaren Effekt auf die Teilnehmenden: Sie fahren heute weniger oft Auto. Dies zeigt eine unter Mitarbeit der Winterthurer ZHAW durchgeführten Umfrage.

«Bike4Car» gibt es seit einigen Jahren. Autofahrer können ihren Schlüssel abgeben, um während zwei Wochen kostenlos ein Elektrovelo auszuprobieren. Die Klimaschutzbewegung «myblueplanet» und das Bundesamt für Energie wollen damit zu einem Umdenken anregen. Menschen sollen nach Möglichkeit auf umweltschonendere Fortbewegungsmittel umsatteln.

Kaufverhalten wird geändert

ZHAW-Forschende haben mit der Universität St. Gallen die Teilnehmenden aus dem Jahr 2015 befragt und festgestellt, dass «Bike4Car» auch noch ein Jahr nach der Aktion auf das Denken einwirkt.

So erinnern sich die meisten Testpersonen noch gut ans E-Bike-Fahren und haben Leuten aus ihrem Umfeld empfohlen, es ebenfalls auszuprobieren. Über die Hälfte gibt zudem an, seit der Aktion öfter ohne Auto unterwegs zu sein.

Auch das Kaufverhalten wird beeinflusst: Eine Mehrheit der Umfrageteilnehmenden möchte sich ein E-Bike kaufen oder hat das bereits getan. Das ökologische Bewusstsein sei dabei aber nicht der Hauptgrund für den Gesinnungswandel. Viel eher spielen die verbesserte Fitness und der Spassfaktor eine Rolle.

Für Studienleiterin Corinne Moser von der ZHAW hat die Umfrage gezeigt, dass «das Ausprobieren eines E-Bikes Mobilitätsgewohnheiten verändern kann». Schweizweit haben an der Aktion «Bike4Car» im Jahr 2015 1854 Leute teilgenommen. (zür)

Kommentar schreiben