×

Mit 67 km/h zu viel in 80er-Zone überholt

Bedingte Gefängnisstrafe

Mit 67 km/h zu viel in 80er-Zone überholt

Ein 19-jähriger Mann hatte im Sommer einen Kollegen bei Neftenbach mit 152 Stundenkilometer statt den erlaubten 80 überholt. Dies, weil ihn die Fahrweise des Bekannten nervte. Nun verurteilte ihn das Bezirksgericht Winterthur zu zwölf Monaten bedingt.

Michael
Hotz
Freitag, 17. November 2017, 16:18 Uhr Bedingte Gefängnisstrafe

Das Bezirksgericht Winterthur verurteilte am Donnerstag einen 19-jährigen Mann laut dem «Landboten» zu einer bedingten Gefängnisstrafe von zwölf Monaten mit einer Probezeit von zwei Jahren. Der Verurteilte hatte im Sommer einen Bekannten auf der Schaffhausenstrasse in Richtung Aesch bei Neftenbach mit stark überhöhter Geschwindigkeit überholt.

Während des Überholmanövers zeigte der Tacho maximal 152 Stundenkilometer an, wie auf einem Polizeivideo zu sehen ist. Erlaubt sind auf dieser Strecke bloss 80 Kilometer pro Stunde. Nach Abzug der Sicherheitsmarge sind es 67 Stundenkilometer zu viel.

Überholt, weil ihn Bremsmanöver störten

Vor Gericht gab der junge Mann gemäss «Landbote» an, Bremsmanöver des Bekannten vor ihm hätten in gestört. Deshalb habe er den Tempomat deaktiviert und zur Überholung angesetzt. Ein Rennen habe er sich mit dem Kollegen nicht liefern wollen.

Wie der «Landbote» berichtete, warf die Stadtanwaltschaft dem 19-Jährigen eine qualifizierte grobe Verletzung der Verkehrsregeln vor. Er habe das hohe Risiko eines Unfalls mit Schwerverletzten oder Toten in Kauf genommen und elementare Verkehrsregeln missachtet. Das Gericht folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Es habe keinen Grund zum Überholen gegeben, argumentierte der Richter gemäss der Winterthurer Tageszeitung. «Dass Sie die Fahrweise Ihres Kollegen stört, ist kein zwingender.»

Fahrerausweis abgegeben, Lehrstelle verloren

Der 19-jährige Verurteilte muss laut «Landbote» seinen Führerausweis abgeben, wodurch er gezwungen ist, seine begonnene Lehre abzubrechen. Für seine Ausbildung braucht er zwingend einen Auto- oder Töfffahrausweis. Vor Gericht gab der junge Mann an, dass sich sein Leben komplett geändert habe. «Heute sehe ich vieles anders, das ist mir brutal eingefahren.» (mth)

Kommentar schreiben

Kommentar senden