×

Ungewöhnliche Strafe für folgenschwere Tat von Schülern

Sie setzten den Inhalt eines Pfeffersprays frei – kurz darauf musste ein ganzes Schulhaus evakuiert werden. Für diese Aktion wurden nun drei Schüler verurteilt und mussten als Strafe einen ungewöhnlichen Putzeinsatz leisten.

Ernst
Hilfiker
Volketswiler Schulhaus evakuiert
Die Feuerwehr stand am Montagmorgen, 2. Oktober 2017, auf dem Areal des Volketswiler Schulhauses Lindenbüel im Einsatz. (Archivfoto: Beatrice Zogg)

Es war eine Riesenaufregung, die einen Riesenaufwand nach sich zog: Mitte Morgen des ersten Oktober-Montags 2017 hatten plötzlich mehrere Kinder im Schulhaus Lindenbühl in Volketswil über Atembeschwerden geklagt. Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr rückten mit einem Grossaufgebot an; das Schulhaus, in dem sich gegen 500 Personen befanden, wurde evakuiert (wir berichteten darüber). 35 der Kinder untersuchte man vor Ort, es wurden jedoch keine gesundheitlichen Schädigungen festgestellt.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Holen Sie sich jetzt eines unserer Abo-Angebote.

Digital Abo

drei Monate je CHF 1,- / Monat

danach CHF 14,- / Monat

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren