×
Ustermer Konkret-Festival

Szenige Afterparty, ein Drängelpass und lokales Bier

Dieses Wochenende lockt in Uster das Konkret-Festival mit einem szenigen Line-Up und fünfzehn verschiedenen Biersorten, die extra für das Openair gebraut wurden.

Deborah
von Wartburg
Donnerstag, 21. Juni 2018, 23:00 Uhr Ustermer Konkret-Festival

Die alternative Alternative zum Hinwiler Rock the Ring ist das Konkret-Festival in Nänikon. Das kleine Openair setzt auf Rockmusik und Nachhaltigkeit, deshalb gibt es Porzellangeschirr, Bio-Pizzas, und Kompost-WC’s.

«Am Konkret schätzen wir die Liebe zum Detail»

Flavio Scano, Pablo Infernal

«Am Konkret schätzen wir die Liebe zum Detail», sagt der Greifenseer Flavio Scano, Gitarrist und Sänger bei der Band Pablo Infernal, die am Samstagabend auf der Konkret-Bühne spielen wird. «Ausserdem ist das Line Up jeweils der Hammer.»

«Bei der Afterparty wird es ein bisschen szenig»

Thomas Honegger, Pressesprecher Konkret

Musikalisch passe sich das Programm der jeweiligen Tageszeit an, sagt der Pressesprecher Thomas Honegger. «Am Morgen starten wir melancholisch verträumt, am Nachmittag wird es melodiös und am Abend immer rockiger. Bei der Afterparty wird es dann jeweils ein bisschen szenig.»

Ein «Arschloch», dem man dankbar sein kann

Der Eintritt ans Konkret-Festival ist gratis – für alle Besucher ausser einen. Denn auf Ricardo versteigern die Organisatoren den einzigen kostenpflichtigen Eintritt. Am Donnerstagnachmittag kostete er bereits 51 Franken. Ganz schön happig für ein Gratisfestival. Dafür kann man sich damit an jeder Bar vordrängeln und eine Überraschung gibt es auch noch. Die Einzigartigkeit wird auf dem Ticket visuell mit einem Spermium demonstriert.

Als «Arschlochpass» will Honegger den Sondereintritt, der eine Idee der Merchandise-Abteilung war, aber nicht bezeichnen. «Eigentlich ist es eher das Gegenteil», sagt er. «Denn der Passbesitzer subventioniert die anderen Besucher ja quer.» Das sei die Strategie, dass das Festival für alle gratis sei, es aber «Goodies» gebe, für die man bezahlen könne. Neben dem Pass gebe es noch weitere solche erwerbbaren Annehmlichkeiten, etwa einen goldenen Bierkrug, der das ganze Wochenende gratis aufgefüllt wird oder ein Sofa, von dem aus man die Konzerte verfolgen kann.

Craft Beer aus Uster

Bierfans kommen übrigens auch ohne goldenen Krug auf ihre Kosten. 15 verschiedene Sorten gibt es an dem Wochenende, wobei immer vier gleichzeitig gezapft werden. Die Biere hat die Ustermer Kleinbrauerei Neufuhrbräu extra für das Festival gebraut. Wie jedes Jahr gab es im Vorfeld ein öffentliches Biertasting, ein Probieranlass, bei dem entschieden wurde, welche Sorten es ans Festival schafften.

Das Konkret Festival beginnt heute um 17 in der Nähe des Bahnhofs Nänikon, von wo aus Schilder den Weg weisen. Das letzte Konzert beginnt Samstagnacht um 2 Uhr. Mehr unter: www.konkret-festival.ch

Hier gehts zum absurden Interview mit der Band «The Hero Brothers», die am Freitagabend auf der Konkret-Bühne spielt.

Kommentar schreiben

Kommentar senden