×

Damit auch Blinde das Monster «sehen» können

Ein Team um den Ustermer Verein Hörfilm Schweiz hat den Trickfilm Molly Monster für sehbehinderte und blinde Kinder aufbereitet. Mit ihrer Pionierarbeit wollen die Spezialisten aufzeigen, dass die sogenannte Audiodeskription auch bei Animationsfilmen möglich ist. SRF strahlt den Film am 24. Dezember aus.

Thomas
Bacher
Urs Lüscher und Susanne Fehr in ihrem «Studio»​​​​​​​. (Bild: Seraina Boner)

«Wir sind vor der Lagerhalle, Fabio kommt auf zwei Feuerwehrmänner zu, die auf einem Leichenwagen sitzen», sagt Lorenz Oehler. Urs Lüscher fragt nach: «Hört man hier die Schritte?» «Ja genau, sie treten wohl auf Scherben.» So klingt es, wenn Oehler, hier der Beschreiber, und Lüscher, der Zuhörer, eine Szene aus dem «Bestatter» für die Audiodeskription vorbereiten.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.