×

«Adios Amigos!»

In wenigen Tagen wird sich Werner Egli (SVP) aus der Ustermer Politik verabschieden – nach nur vier Jahren als Stadtpräsident. Im Interview blickt er auf seine kurze aber intensive Zeit als Stadtvater zurück und legt noch einmal jene schonungslose Direktheit an den Tag, die einige begeisterte, andere irritierte.

Benjamin
Rothschild
Usters Stadtpräsident Werner Egli hört auf
Glaubt nicht, dass in Uster der grosse Umbruch bevorsteht: Der scheidende Stadtpräsident Werner Egli. (Foto: Nicolas Zonvi).

Herr Egli, zwischen der Bekanntgabe Ihres Abschieds aus der Ustermer Politik und Ihrem tatsächlichen Abgang nächste Woche liegt knapp ein Jahr. Gab es einen Tag, an welchem Sie Ihren Verzicht auf eine erneute Kandidatur als Stadtpräsident bereut haben?

Nein, und das ist durchaus erstaunlich. Denn der Entscheid, ob ich weitermachen oder aufhören soll, fiel mir damals schwer. Es gab eine Zeit, in der ich fast jeden Tag meine Meinung gewechselt habe. Als der Entschluss dann aber feststand, konnte ich überraschend gut loslassen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 13.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen