×
FCZ-Profi von der Forch wechselt

Cédric Brunner sucht sein Glück in Bielefeld

Cédric Brunner verlässt den FC Zürich zum Ende der laufenden Saison. Der frühere Junior des FC Maur zieht es in die zweite deutsche Bundesliga zur Arminia Bielefeld.

David
Schweizer
Donnerstag, 26. April 2018, 15:27 Uhr FCZ-Profi von der Forch wechselt

Cédric Brunner wagt den Schritt ins Ausland. Der Aussenspieler aus Forch unterschrieb beim Zweibundesligisten Bielefeld bis zum 30. Juni 2020.

«Die Gespräche mit dem Club waren hervorragend, ich war begeistert von den Bemühungen um meine Person. Arminia ist ein attraktiver Klub für mich, um den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu gehen. Ich freue mich riesig auf meine erste Station im Ausland und die Erfahrungen im deutschen Profifussball», wird Brunner auf der Website seines künftigen Klubs zitiert.
 

«Arminia ist ein attraktiver Klub für mich, um den nächsten Schritt in meiner Entwicklung zu gehen.»

Cédric Brunner, Fussballprofi von der Forch


Ähnlich klingt es auch bei seinem neuen Verein. «Wir haben Cédric Brunner seit mehreren Jahren beobachtet und seine Entwicklung intensiv verfolgt. Ich bin überzeugt, dass er seine gute Entwicklung hier fortsetzen und unsere Mannschaft verstärken wird», betonte Samir Arabi, Geschäftsführer Sport beim DSC Arminia Bielefeld.

Der auslaufende Vertrag beim FCZ

Beim FC Zürich hatte der 24-jährige Brunner noch einen Vertrag bis zum Ende der Saison. Er kommt deshalb ablösefrei auf die sogenannte Alm.

Bielefeld ist nach 31 von 34 Runden auf dem fünften Platz klassiert und hat damit sogar noch leise Aufstiegschancen in die höchste Spielklasse.

Trainiert wird das Team übrigens seit März 2017 vom früheren St. Galllen- und Thun-Trainer Jeff Saibene. Er konnte den Verein sogleich in extremis vor dem Abstieg retten und führte ihn dann in die vordere Tabellenhälfte.

 

 

Vom FC Maur zum FCZ

Brunner war vor mittlerweile 12 Jahren vom FC Maur in den Nachwuchs des FC Zürich gewechselt, bei welchem er anschliessend sämtliche Altersstufen durchlief.

Seit er im Frühling 2014 seinen ersten Profivertrag unterschrieb, bestritt der Rechtsverteidiger bisher 98 Pflichtspiele für den Stadtklub. Dabei konnte er drei Tore erzielen und vier Assists beisteuern.

Das wichtigste Tor gegen GC

Der wichtigste Treffer gelang ihm wohl erst vor wenigen Wochen im Halbfinal des Schweizer Cups – und ausgerechnet gegen den Lokalrivalen Grasshoppers in der Nachspielzeit.

Dank Brunners Effort schaffte es der FCZ mit einem 2:1-Sieg überhaupt ins Endspiel. (zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden