×

Barrieren für die Forchbahn-Übergänge

Wo Gemeindestrassen über das Bahntrassee führen, müssen sich die Gemeinden zur Hälfte an den Kosten für die obligatorischen Bahnschranken beteiligen. In Maur fallen für die zwei Bahnübergänge Bachlenstrasse und Tägernstrasse jeweils rund 300'000 Franken an.

Freitag, 11. November 2011, 10:24 Uhr

Das Eisenbahnrecht zwingt die Forchbahn, sämtliche Bahnübergänge mit Schranken zu versehen. Wo Gemeindestrassen über das Bahntrassee führen, müssen sich die Gemeinden zur Hälfte an den Sanierungskosten beteiligen. Auf dem Gemeindegebiet von Maur ist gerade die Sanierung des Bahnübergangs Bachlenstrasse abgeschlossen worden.Der Gemeinderat hatte dafür 306'000 Franken als gebundene Ausgabe bewilligt, wie er in einer Mitteilung schreibt. Im nächsten Jahr steht dann die Sanierung des Bahnübergangs Tägernstrasse an, für die mit Kosten in ähnlicher Höhe zu rechnen ist.

Kommentar schreiben