×

Kirchenrat beschäftigt sich schon wieder mit Fällanden

Der Interimspräsident der Reformierten Kirchgemeinde Fällanden, Uwe Müller, soll einen Text aus dem Internet kopiert und unter seinem Namen im Fällander Chilebrief publiziert haben. Brisant: Die Anschuldigung kommt vom suspendierten Präsidenten Huldrych Thomann (SVP).

Kevin
Weber
Plagiat-Vorwurf
Reformierte Kirche Fällanden
-
Um die reformierte Kirche in Fällanden kehrt keine Ruhe ein. Foto: Archiv

«Der Unterschied zwischen Empathie, Sympathie und Mitleid», ein Text aus dem Fällander Chilebrief vom 26. Januar. Verfasst und gekennzeichnet wurde er vom Interimspräsidenten der Reformierten Kirchgemeinde Fällanden, Uwe Müller. Darin steht beispielsweise: «Für mich bedeutet Empathie mehr als nur das blosse Teilen einer anderen Perspektive – im besten Falle begleitet von einem Gefühl, helfen zu wollen.»

 
Alles nur geklaut?

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.