×

Bösch muss sich Sieg teilen

Pfannenstiel-Schwinget

Bösch muss sich Sieg teilen

Daniel Bösch und Shane Dändliker heissen die Sieger am Pfannenstiel-Schwinget. Die Oberländer Schwinger holten auf der Hochwacht vier Auszeichnungen.

Redaktion
Züriost
Montag, 13. August 2018, 11:44 Uhr Pfannenstiel-Schwinget
Schlussgang

Die Nachricht auf seiner Website war kurz. «Nach den ersten Trainings habe ich ein gutes Gefühl im Knie.» Darum entschloss sich Daniel Bösch spontan, am Donnerstag am Pfannenstiel-Schwinget teilzunehmen.

Das traditionelle Fest kam so bei seiner 59. Auflage zu seinem dritten Eidgenossen im 79-köpfigen Starterfeld. Und Bösch, der sich im Wintertraining am Knie verletzt hatte, kam sogleich zu einem Erfolgserlebnis.

Der 30-jährige St. Galler Routinier und 19-fache Gewinner von Kranzfesten teilte sich den Sieg mit dem unlängst erst 23 Jahre alt gewordenen Shane Dändliker aus Feldbach. Trotz garstigem Wetter zog es 750 Zuschauer auf die Hochwacht oberhalb von Meilen.

Verhaltener Schlussgang

Bösch absolvierte nach seiner langen Verletzungspause eine Art Testwettkampf am Pfannenstiel-Schwinget, um seinen Formstand einordnen zu können. Er bewerkstelligte diesen auf eindrückliche Art und Weise. Mit fünf Siegen zog er ohne Mühe in den Schlussgang ein.

Dort traf er auf Stefan Burkhalter, der Anfang Juni 44 Jahre alt wird. Beide schwangen allerdings nicht gerade risikoreich, und so endete der Endkampf nach zwölf Minuten ohne Entscheidung.

Bösch konnte sich dank seinem Punktevorsprung als Sieger feiern lassen – neben Shane Dändliker. Der Lokalmatador kam ebenfalls auf 58.25 Punkte. Dändliker hatte nur eine Niederlage einstecken müssen – im vierten Gang gegen Bösch. Die anderen Duelle entschied er alle für sich.

«Schlappe verdaut»

Nach dem schwarzen Tag am vergangenen Sonntag am Zürcher Kantonalschwingfest – einzig Nicola Funk hatte den Kranz geholt – sah die Welt nach dem Pfannenstiel-Schlussgang für die Oberländer Schwinger bedeutend besser aus.

Der Steger Remo Ackermann belegte auf der Hochwacht dank vier Siegen sowie je einem Gestellten und einer Niederlage den vierten Schlussrang. Auf Platz fünf folgte Christoph Odermatt aus Bauma. Er verbuchte vier Siege und zwei Niederlagen. Adrian Morgers Notenblatt zeigte die gleichen Resultate wie dasjenige von Odermatt. Der Hinwiler folgte auf Platz sechs.

Als vierter im Bund der Oberländer Athleten mit Auszeichnung klassierte sich Roman Schnurrenberger auf dem neunten Schlussrang. Neben drei Siegen kam der Sternenberger einmal zu einem Gestellten, zweimal musste er als Verlierer vom Platz.

Matthias Stahel, der technische Leiter der Oberländer, zeigte sich hernach erfreut über das Abschneiden. «Wir haben die Schlappe vom Zürcher Kantonalschwingfest gut verdaut und konnten heute wieder überzeugen.» Jetzt folgt eine kleine Wettkampfpause, am 27. Mai steigen die Oberländer dann am St. Galler Kantonalschwingfest wieder in die Zwilchhosen. (spo/zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden