×

20‘000 kamen an die Dübi-Mäss

Trotz Wetterkapriolen

20‘000 kamen an die Dübi-Mäss

Sie dauerte drei Tage und lockte 20‘000 Besucher an. Das ist die Bilanz der Dübi-Mäss 2017. Die Organisatoren sind sehr zufrieden.

Martin
Liebrich
Montag, 01. Mai 2017, 10:53 Uhr Trotz Wetterkapriolen

Die 12. Ausgabe der Dübi-Mäss begann im Winter und endete im Sommer. Sie dauerte allerdings wie gewöhnlich nur drei Tage – und damit ist schon gesagt, was sie den Organisatoren brachte: Wetterkapriolen. «Als ich am Freitagmorgen durch die Sonderausstellung im Bereich des Ausseneisfelds schritt und alles eingeschneit war – Sie können sich denken, wie ich mich da fühlte», sagt OK-Präsident Andy Halter rückblickend.

Die Räumungsfahrzeuge standen zwar bereit, sie seien im Dübendorfer «Chreis» allerdings nicht zum Einsatz gekommen – dafür lag dann doch zu wenig Schnee. Trotzdem war am Freitagmorgen nur der Wetterbericht ein Trost. Er verhiess Besserung. Um 17 Uhr trat sie ein.

Hilfreiches Wetter

So zieht Halter nach drei Tagen denn auch eine sehr gute Bilanz. Und er sagt sogar: «Das Wetter hat uns geholfen.» Samstag und Sonntag brachten den ersehnten Sonnenschein und insgesamt rund 20'000 Besucher.

Die genaue Zahl zu ermitteln ist schwierig, weil der Eintritt gratis ist und entsprechend keine Eintrittskarten verkauft werden. «Manche kamen auch dreimal, der Stadtpräsident sogar viermal», sagt Halter mit einem Lachen.

Alles lief rund

Die Höhepunkte der Dübi-Mäss waren für den OK-Chef die beiden Unterhaltungsabende am Freitag und am Samstag mit Stimmungsmusik. «An beiden Tagen haben in der Curlinghalle Jung und Alt bis um vier Uhr morgens auf den Bänken getanzt.»

Das sagen die Standbetreiber über den Wirtschaftsstandort Dübendorf. (Video: Alexander Ott)

Und es habe keinerlei Zwischenfälle gegeben. Auch sonst sei alles reibungslos abgelaufen – «das ist für das OK eine grosse Freude.» Auch dass die Aussteller zufrieden waren, freute das OK und seinen Chef. «Die vielen Komplimente, die ich erhalten habe, waren schon fast ein wenig peinlich», sagt Halter bescheiden.

Punktlandung des Militärs

Ebenfalls für einen Höhepunkt besorgt war das Militär. Gleich zweimal gab es am Samstag Fallschirmspringer in voller Montur zu bestaunen, die mit einer Schweizerfahne auf dem Feld neben der Eishalle im Chreis Präzision demonstrierten. Sie landeten mit einer Genauigkeit von plus/minus drei Metern im Ziel.

Auch der Superpuma, den die Armee vor den Eingang  gestellt hatte, entpuppte sich als Besuchermagnet. Insbesondere Kinder waren fasziniert von dem grössten Heli der Schweizer Armee.

14. Ausgabe folgt 2020

Komplimente, Besucherzahl und die Zufriedenheit auch der Aussteller sind für das OK auch Motivation für die 13. Ausgabe der Dübi-Mäss, die am 23. April 2020 eröffnet wird. Die Vorbereitungen seien bereits angelaufen, sagt Halter. Gastregion wird voraussichtlich das Unterengadin sein – falls dann noch Interesse besteht. Auch der Kanton Thurgau würde sich in Dübendorf gerne präsentieren.

Erst aber müssen Besucher, Aussteller und Organisatoren nun wohl ein bisschen Schlaf nachholen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden