×

Podestplatz für Früh

Erfolg für Oberländer Handbiker

Podestplatz für Früh

Der Auftakt zur Weltcupsaison ist den Oberländer Handbikern Benjamin Früh und Felix Frohofer unterschiedlich gut geglückt. Der aus dem Grüt stammende Früh konnte sich über einen Podestplatz freuen, der Russiker Frohofer verpasste in den Einzelrennen die Top Ten zweimal.

Oliver
Meile
Dienstag, 08. Mai 2018, 15:03 Uhr Erfolg für Oberländer Handbiker
Behindertensport: Benjamin Früh (rechts)
Behindertensport, Benjamin Früh (rechts)
Benjamin Früh (rechts) holte sich am Weltcup in Belgien im Zeitfahren Bronze. (Foto: PD)

Handbiker Benjamin Früh aus dem Grüt hat zum Auftakt der Weltcup-Saison in Belgien einen Podestplatz erzielt. Der 26-Jährige, der 2017 Weltmeister im Zeitfahren geworden war, klassierte sich in Ostende im Rennen gegen die Uhr auf dem dritten Platz und gewann somit die Bronzemedaille.

Früh musste sich in der Kategorie MH1 einzig dem finnischen Sieger Harri Sopanen sowie dem zweitklassierten Fabrizio Cornegliani aus Italien beugen.

Im Strassenrennen über fünf Runden und insgesamt 40 km belegte das Mitglied der Schweizer Handbike-Nationalmannschaft den fünften Platz.

Frohofer zweimal 18.

Nicht wie erhofft verlief der Weltcup-Auftakt für den Russiker Felix Frohofer. Der 23-Jährige beendete in der Kategorie MH4 das Zeitfahren auf dem 18. Rang, womit er sein Ziel deutlich verpasste. «Wenigstens ist es nach dem 18. Rang leichter, sich zu verbessern», schrieb er auf Facebook mit einem Blick Richtung Strassenrennen.

In diesem gelang dem A-Kader-Athleten aber keine rangmässige Steigerung – erneut wurde er 18. 

Magere Ausbeute

Das Staffel-Rennen schloss die Schweiz auf dem achten Platz ab. Neben Frohofer gehörten Heinz Frei und Tobias Fankhauser zum Schweizer Trio. Den Staffel-Sieg in Ostende sicherten sich die Italiener, bei denen auch der einstige Formel-1-Fahrer Alex Zanardi im Einsatz stand.

Die Schweizer kehrten aus Belgien mit einer mageren Ausbeute zurück. So realisierte neben Früh einzig noch die Appenzellerin Sandra Graf einen Podestplatz. Sie wurde wie Früh Dritte. Den nächsten Halt macht der Weltcup vom 6. bis 8. Juli im holländischen Emmen. (zo)

Kommentar schreiben

Kommentar senden