×

Für Flüchtlinge: Behörden verzichten auf Sitzungsgeld

Die Schulpflege und Gemeinde Lindau haben im Rahmen des Sammeltages für Flüchtlinge der Glückskette eine Sitzung durchgeführt. Sie entschieden, auf das Sitzungsgeld zu verzichten.

Dienstag, 29. September 2015, 13:19 Uhr

Rund um den Sammeltag der Glückskette, dank dem das Leid der Flüchtlinge etwasgelindert werden soll, haben sowohl die Schulpflege als auch der Gemeinderat ordentliche Sitzungen durchgeführt, wie der Gemeinderat in einer Mitteilung schreibt.

Beide Behörden haben spontan entschieden, an diesem Tag auf ihr Sitzungsgeld von 60 respektive 120 Franken für eine Doppelsitzung zu verzichten. Auf diese Weise sind 1080 Franken zusammengekommen. Der Gemeinderat hat entschieden, den Betrag auf 2000 Franken aufzurunden und der Glückskette zu überweisen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden