×

Der Liebling der Lehrlinge

Illnauer «Rössli»-Wirt für Gastrostern nominiert

Der Liebling der Lehrlinge

Gastgeber René Kaufmann vom Illnauer Restaurant Rössli wurde bereits 2016 zum Lehrmeister des Jahres gewählt. 2017 steht die nächste Nominierung an: Kaufmann wurde vom Berufsverband der Gastronomen für den Preis als bester Ausbildner nominiert.

Donnerstag, 09. November 2017, 08:12 Uhr Illnauer «Rössli»-Wirt für Gastrostern nominiert
René Kaufmann umgeben von seinen Lehrlingen in der «Rössli»-Küche. (Bild: Kathrin Reimann)

Wer im Restaurant Rössli in Illnau eine Lehre machen will, muss Selbstinitiative zeigen. «Ich stelle nur Lehrlinge ein, die mich persönlich anrufen», sagt René Kaufmann. Der passionierte Lehrmeister kocht seit 30 Jahren im «Rössli» und bildet seither auch Köche und Servicepersonal aus. «Wer hier in die Lehre will, muss motiviert sein und auch ein gewisses Mass an Talent mitbringen.» Diese Eigenschaften würden sich beim Schnuppern aber schnell herauskristallisieren.

Im Gegenzug gibt Kaufmann seinen Lehrlingen Wissen weiter, lässt sie von seinem Beziehungsnetz profitieren und motiviert sie, in die weite Welt hinaus zu gehen, in verschiedenen Ländern diverse Gerichte kochen zu lernen und mit offenen Augen durchs Leben zu gehen. Ausserdem trainiert Kaufmann mit seinen Schützlingen am Ende der Lehre auf die praktische Abschlussprüfung hin – wie im Spitzensport.

Begeisterung weitergeben

Diese Methoden haben sich bewährt. Im letzten Jahr wurde Kaufmann von einem seiner Lehrlinge als Lehrmeister des Jahres in der Kategorie Koch vorgeschlagen, mit der Begründung, er sei geduldig, engagiert, gehe auf die Lernenden ein und stecke sie mit seiner Begeisterung für den Kochberuf an. Den Preis räumte er ab.

Ein Jahr später könnte Kaufmann der nächste Preis winken: Er ist für den «Gastrostern» als bester Lehrmeister nominiert. Dieser Publikumspreis wurde vom Berufsverband der Gastronomen ins Leben gerufen. Verliehen wird er an der «Nacht der Gastronomen», die am 20. November in Basel über die Bühne geht. Für Kaufmann kann bis zu diesem Termin abgestimmt werden, indem man ein SMS mit dem Text HGU 17 an die Zielnummer 4636 schickt. Unter allen Teilnehmern, werden Tickets für den Anlass verlost. Ein SMS kostet 40 Rappen.

Dankbarkeit zeigen

Auch Kaufmann winkt eine Gewinnsumme, sollte er sich gegen die anderen Nominierten durchsetzen. Doch die Höhe der Summe kennt der Koch nicht. Und sie interessiert ihn auch nicht. «Mir geht es einzig darum, etwas zurückzugeben.» Einerseits ist der dreifache Vater dankbar dafür, dass auch seine Kinder gute Lehren absolvieren konnten. «Andererseits möchte ich etwas für die Region tun.»

Denn ein solcher Preis könne nicht nur ein gutes Licht auf sein Team, sondern auf ganz Illnau werfen und für die gesamte Region von Vorteil sein. «Es ist wie mit den Schoch-Brüdern und dem Fischenthal», sagt Kaufmann. Denn die Olympiasieger hätten der Region durch ihre sportlichen Erfolge grosse Aufmerksamkeit beschert.

Vorbild sein, Weisheit mitgeben

Auch René Kaufmann setzt sich für den Erfolg von Sportlern ein. Eine seiner Lehrtöchter ist die Fussballerin Noa Schärz. Die 18-Jährige spielt im NLA-Kader beim Grasshopper Club Zürich und lässt sich paralllel dazu im «Rössli» zur Köchin ausbilden. Nicht nur ihr gegenüber zeigt Kaufmann Verständnis. «Mir ist bewusst, dass das erste halbe Jahr einer Lehre eine gewaltige Lebensveränderung mit sich bringt.» So müssten sich die Lehrlinge von ihrem Elternhaus abnabeln, hätten einen neuen Lebensrhythmus und müssten ihre neue Rolle in der Familie finden. «Ausserdem verwandeln sich meine jugendlichen Lehrlinge während ihrer Ausbildung in erwachsene Frauen und Männer.»

Vorbild sein und inspirieren

Seinen Lehrlingen will Kaufmann nicht nur von seiner Lebensweisheit mitgeben und ein gutes Vorbild sein, dem Gastgeber ist auch besonders wichtig, dass seine Schützlinge die Produkte schätzen, mit denen sie kochen. «Ihnen soll klar sein, woher sie kommen.»
 

Kommentar schreiben

Kommentar senden