×

Weitere vier Jahre Unicef-Label für Fehraltorf

«Kinderfreundliche Gemeinde»

Weitere vier Jahre Unicef-Label für Fehraltorf

Fehraltorf gibt sich Mühe, die Anliegen von Kindern und Jugendlichen anzuhören und deren Lebensumfeld kinderfreundlicher zu gestalten. Unicef honoriert dieses Engagement und gibt der Gemeinde erneut das Label «Kinderfreundliche Gemeinde».

Deborah
von Wartburg
Montag, 07. November 2016, 20:37 Uhr «Kinderfreundliche Gemeinde»
«Die Welt aus 1,20 Meter stellt sich ganz anders dar, als mit 1,80 Meter», so Elsbeth Müller, Geschäftsleiterin von Unicef Schweiz. (Bild: Unicef/Daniel Auf der Maur)

Die Gemeinde Fehraltorf bekam am Montag zum zweiten Mal die Auszeichnung «Kinderfreundliche Gemeinde» von Unicef Schweiz übergeben. Das Label steht gemäss der Medienmitteilung von Unicef Schweiz für die Bestrebungen der Gemeinde, die Anliegen und Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen anzuhören und deren Lebensumfeld kinderfreundlicher zu gestalten.

Die Auszeichnung ist nun für vier weitere Jahre gültig und bedingt verschiedene zukünftige Massnahmen. Hier hat Fehraltorf die Partizipation und Teilhabe der Kinder ins Zentrum gerückt. Weiter arbeitet die Gemeinde an verschiedenen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien.

In feierlichem Rahmen bekam Fehraltorf heute von Elsbeth Müller, der Geschäftsleiterin von Unicef Schweiz, persönlich die Auszeichnung «Kinderfreundliche Gemeinde» überreicht. «Die Welt aus 1,20 Meter stellt sich ganz anders dar als mit 1,80 Meter – Partizipation der Kinder ist wichtig. Ich bin sehr beeindruckt, wie diese Aufgabe in Fehraltorf erledigt wird», sagte Müller bei der Verleihung des Zertifikats.

Fehraltorfs Massnahmen

Fehraltorf erhielt bereits 2011 als eine der ersten Schweizer Gemeinden das Unicef-Zertifikat. Zentrale Ziele, die sich Fehraltorf damals gesetzt hatte, waren die Stärkung der Partizipation und die Förderung des Kontakts von Kindern mit der Natur und Tieren. Seither hat Fehraltorf diverse Massnahmen umgesetzt, um die Kinderfreundlichkeit zu stärken.

Wichtige Errungenschaften sind zum Beispiel ein vielseitiges Kinderbetreuungsangebot mit Kindertagesstätte, Spielgruppen, Kinderkrippen, Kinderhort, Aufgabenhilfe, Randstundenbetreuung und Mittagstisch sowie die Sanierung des Jugendkellers und weitere attraktive Jugendangebote.

Kleintiergehege und Biotop

Auch die Partizipation der Kinder wurde mit dem Schülerparlament gefördert. Zudem können Kinder und Jugendliche ihre Anliegen in der Sprechstunde des Gemeindepräsidenten vorbringen. Kinder wurden auch bei der Pausenplatzneugestaltung mit einbezogen, sie tragen Verantwortung bei der Pflege des Biotops und wirkten beim Umbau des Kleintiergeheges mit.

Für die nächsten vier Jahre hat sich Fehraltorf zum Ziel gesetzt, die Kinderfreundlichkeit und die Teilhabe der Kinder weiter zu fördern. Wichtige Projekte sind die Ausweitung des Schülerparlaments auf die Primarstufe und Weiterbildungen im Bereich Partizipation. Weiter gibt es für Jugendliche ein vielfältiges Angebot mit Sport, Streetdance, Sommeranlässen und -ausflügen.

Schülerinnen und Schüler mit einer erschwerten Ausganslage bezüglich Lehrstellensuche und Berufseinstieg werden mit Integrations- und Präventionsprogrammen unterstützt und für Bewerbungsgespräche geschult.

Auch Integration steht auf dem Plan

Zudem besteht in Fehraltorf für Familien mit Kindern, die Unterstützung brauchen, die Möglichkeit der Familienbegleitung durch kompetente Pädagogen. So kann die Gemeinde gezielt auf Probleme reagieren und bereits in einem frühen Stadium präventiv wirken. Bei Familien mit Migrationshintergrund macht die Gemeinde Willkommensbesuche.

Dabei werden Gepflogenheiten und Regelungen wie zum Beispiel das Kehrichtabfuhrsystem erklärt und Angebote wie die Spielgruppe mit Sprachförderung für ausländische Kinder vorgestellt. Diese Massnahmen fördern die Integration von Neuzuzügern in der Gemeinde. (dvw)

Kommentar schreiben

Kommentar senden