×

Familiäres Wohnen im Alter

Pflegewohngruppe «Rägeboge-Wohne»

Familiäres Wohnen im Alter

In der Pflegewohngruppe «Rägeboge-Wohne» in Wetzikon wird viel Wert auf Herzlichkeit und eine individuelle Betreuung gelegt. Durch den persönlichen Kontakt des Personals mit den Bewohnern entsteht ein vertrautes Klima.

Lennart
Langer
Dienstag, 24. April 2018, 07:00 Uhr Pflegewohngruppe «Rägeboge-Wohne»
Leiterin Igballe Ibrahimi erklärt die Vorzüge der Pflegewohngruppe «Rägeboge-Wohne». (Video: Chiara Coniglio/Lennart Langer)

Aus dem Radio ertönt lüpfige Musik. An einem Tisch wird ein Brettspiel gespielt. Daneben gemächlich Gemüse und Salat gerüstet und geschnitten. Hektik kommt keine auf. Es geht gemütlich zu und her an diesem Vormittag. In der Pflegewohngruppe «Rägeboge-Wohne» wird gerade das Mittagessen vorbereitet. Personal und Bewohner machen das gemeinsam.

Ihr Personal plane und lebe den Tag zusammen mit den Bewohnern, sagt Igballe Ibrahimi. Sie leitet zusammen mit Mitgründer Peter Zehnder die Pflegewohngruppe «Rägeboge-Wohne». Häufig seien Pflegeheime von Monotonie und Einsamkeit geprägt. «Ich versuche hingegen den Bewohnern auf Augenhöhe zu begegnen», erklärt sie. Es sei wichtig, den Menschen ein Gefühl der Wertschätzung und Geborgenheit zu geben.

Individuelle Bedürfnisse respektieren

Die 17 Bewohnerinnen und Bewohner von «Rägeboge-Wohne» leben verteilt auf zwei Wohnhäuser. An beiden Standorten gibt es eine grosse Stube und einen einladenden Garten zum Verweilen. Einer der Gärten verfügt über einen kurzen Demenzpfad. Gerade der richtige Umgang mit dementen Menschen sei ihr sehr wichtig, betont Igballe Ibrahimi. Ziel sei es, die Wünsche der Bewohner immer zu respektieren.

Aufgrund der kleinen Gruppen könne das Personal sehr gut auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen eingehen, erklärt Ibrahimi. So sei es möglich eine persönliche Beziehung aufzubauen. Durch den engen Kontakt soll auch sichergestellt werden, dass die Bewohner zu nichts gezwungen werden. «Rägeboge-Wohne» bietet verschiedene Aktivitäten an, so etwa das gemeinsame Kochen. «Wer keine Lust hat mitzumachen, kann aber auch einfach zuschauen», meint Ibrahimi.

Mit Freude und Herzlichkeit

So vielseitig und unterschiedlich wie die Farben des Regenbogens sind die Geschichten, die die Bewohner der Pflegewohngruppe «Rägeboge-Wohne» mitbringen. Gemeinsam ist ihnen allen, dass sie mit «Rägeboge-Wohne» ein neues Zuhause gefunden haben. Einer der Bewohner ist Werner D.* Seit ein paar Monaten ist die Pflegewohngruppe seine neue Heimat.

Den Umgang in der Gruppe und mit dem Personal beschreibt er als sehr familiär. Er sei schon in anderen Heimen gewesen, doch erst hier habe er wieder zu sich selbst gefunden. Manchmal leistet er sich einen kleinen Spass mit dem Personal. Seinen jugendlichen Schalk hat er bis heute nicht verloren. Und genau darum geht es bei «Rägeboge-Wohne»: Ein Zusammenleben mit Freude und Herzlichkeit.

*Name der Redaktion bekannt

Mehr Informationen zu «Rägeboge-Wohne» finden Sie hier

Kommentar schreiben

Kommentar senden