×

Ein Prototyp für sichereres Arbeiten am Herz

Im Spital Wetzikon wird mit einem Gerät gearbeitet, das es nur einmal auf der Welt gibt. Der Prototyp soll im Rahmen eines wissenschaftlichen Projekts helfen, Eingriffe am Herz noch zielgerichteter vornehmen zu können.

Ernst
Hilfiker
GZO-Spital Wetzikon
Der Aeon Phocus: eine grosse, bislang erst im Spial Wetzikon im Einsatz stehende Gerätekombination für Eingriffe am Herz. (Bild: GZO-Spital Wetzikon)

Schon dass das GZO-Spital Wetzikon ein Elektrophysiologie­labor hat, ist für ein Regional­spital in der Schweiz einmalig. In einem solchen Labor werden nicht irgendwelche chemischen oder elektrischen Experimente gemacht, sondern die Bezeichnung steht für eine Art Operationssaal. In diesem grossen Raum versuchen Spezialisten einerseits herauszufinden, an welcher Art einer Herzrhythmusstörung ihre Patienten leiden, andererseits werden diese Störungen dort auch behandelt.

Hilfe bei Millimeterarbeit

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.

Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 13.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen