×

Die Gefahr in der Metallflasche

Heikles Grillieren mit Gas

Die Gefahr in der Metallflasche

Für ein sorgenfreies Grillfest sollte jeder Grillmeister seine Gasflaschen überprüfen. Es sind ausländische Gas-Druckregler im Umlauf, die mit Gasflaschen aus der Schweiz nicht kompatibel sind.

Montag, 28. Mai 2018, 06:46 Uhr Heikles Grillieren mit Gas

Grillieren mit Gas ist eine bequeme Sache: Den Grill starten, die Temperatur regulieren und schon kann das Fleisch auf den Rost gelegt werden. Auf diese Weise bekommen die Gäste ihre Wurst gleichzeitig auf den Teller, da das Grillieren mit Gas einen reibungsloseren Ablauf erlaubt. Nur die Gasflaschen bergen unbekannte Gefahren in sich.

Ausländische Druckregler

Seit Jahren werden in der Schweiz vermehrt Gasflaschenanschlüsse aus dem Ausland benutzt. Die meisten dieser Flaschen kommen aus Deutschland. Diese sind in Supermärkten, Baucentern, Fachgeschäften und Tankstellenshops erhältlich. «Uns sind zurzeit keine Fälle mit ausländischen Druckreglern bekannt und wir vertreiben auch keine Grillutensilien aus Deutschland», meint ein Mitarbeiter von «Migros Do It Garden» in Rüti. Nur die wenigsten Konsumenten wissen, dass Gasflaschenanschlüsse – sogenannte Druckregler – aus dem Ausland mit Gasflaschen aus der Schweiz nicht kompatibel sind.

Die Krux: Die Druckregler passen zwar auf die Anschlüsse von Gasgrills, doch können nicht dichtungsgerecht angebracht werden. Daher besteht die akute Gefahr, dass unbemerkt Propangas austritt und es im schlimmsten Fall zu einer unerwarteten Explosion kommt. Druckregler sorgen für die immer gleiche Leistung und gleich grosse Flammen. Wichtig ist, dass der Druckregler und das Gerät auf den gleichen Druck ausgerichtet sind. 30 oder 50 Millibar. Zudem wird empfohlen, Gasschläuche mit einer Länge von mindestens 80 Zentimeter zu verwenden.

Brennender Gasgrill in Rüti

Am Abend des 11. Mai traf bei der Feuerwehr Rüti ein Alarm wegen eines brennenden Gasgrills ein. Als die Feuerwehr eintraf, war das Feuer, durch ein Leck an einer Gasflasche verursacht, bereits mit einem Pulverlöscher bekämpft worden. Die defekte Gasflasche hatte die Feuerwehr daraufhin vorsichtshalber vollständig entleert.

«Gasflaschen oder Gasgrills aus dem Ausland müssen mit Vorsicht behandelt werden.»

Markus Bisig, Kommandant Feuerwehr Rüti

Der Kommandant Markus Bisig von der Feuerwehr Rüti vermeldete: «Gasflaschen oder Gasgrills aus dem Ausland müssen mit Vorsicht behandelt werden, da es bei Gasanschlüssen keinen internationalen Standard gibt. Bei einer ausländischen Gasflasche muss deshalb immer der passende Adapter oder Druckregler besorgt werden.»

Richtige Lagerung

Solche Grillbrände seien keine Seltenheit, sagt auch René Ehrenmann, Feuerwehrkommandant von Wetzikon-Seegräben. In seinem Einzugsgebiet gebe es jährlich ein bis zwei Einsätze aus diesem Grund. «Ob diese auf ausländische Gasflaschen zurückzuführen sind, können wir nicht sagen, weil wir nur den Brand löschen. Die Ursache wird von der Polizei untersucht», so Ehrenmann. Dass ausländische Gasflaschen aber zu Problemen führen könnten, sei bekannt. «Es macht Sinn, wie die Feuerwehr Rüti aus einem praktischen Beispiel heraus auf die Problematik hinzuweisen. Wir würden das allenfalls auch tun.» So erreiche man die Leute am besten.

«Es ist bekannt, dass ausländische Gasflaschen zu Problemen führen können.»

René Ehrenmann, Kommandant Feuerwehr Wetzikon-Seegräben

Für Gasflaschen egal welcher Herkunft gibt es einige Faustregeln. Sie sollten an einem schattigen Platz gelagert werden, aber niemals im Keller, da das Gas dort nicht entweichen kann. Falls eine Gasflasche doch im Keller gelagert wird und man beim Betreten des Raums einen Gasgeruch feststellt, darf der Lichtschalter nicht betätigt werden, . Die Kantonspolizei rät aus Sicherheitsgründen, Gasgeräte, insbesondere jene die im Ausland erworben wurden, in jedem Fall zu prüfen. Wenn nötig, müsse man auf Druckregler umzurüsten, die mit den in der Schweiz handelsüblichen Gasflaschen kompatibel sind. Sind diese Sicherheitsvorkehrungen getroffen, steht einem Grillfest nichts mehr im Weg.

Tipps für die Inbetriebnahme des Grills

• Den Zünder immer bei geöffnetem Grill betätigen
• Wenn der Brenner nicht zündet, immer den Gashahn zudrehen und einige Minuten warten
• Sind die Flammen blau, ist der Grill in Ordnung, sind die Flammen gelb, Gaszufuhr sofort schliessen
• Nur bei einem Mindestabstand von 2 Metern rauchen
• Gasflaschen immer stehend lagern
• Kleinkinder vom Grill fernhalten

Kommentar schreiben

Kommentar senden