×

Sauber-Pilot sorgt für Aufreger

Freies Training zum GP von Hockenheim

Sauber-Pilot sorgt für Aufreger

Was für eine Premiere: Im Training zum Formel-1-Rennen in Hockenheim fliegt Antonio Giovinazzi bei seinem ersten Einsatz für den Hinwiler Rennstall in dieser Saison die linke Motorabdeckung weg.

David
Schweizer
Freitag, 20. Juli 2018, 13:52 Uhr Freies Training zum GP von Hockenheim

Das hat sich Antonio Giovinazzi sicher anders vorgestellt. Im ersten freien Training zum GP von Deutschland auf dem Hockenheimring sorgt der Italiener nach nur zehn Minuten für einen ersten Schreckmoment.

Im Höchsttempo fliegt bei seinem Alfa-Sauber die linke Motorabdeckung weg. Glücklicherweise aber ohne Folgen.

Ein Streckenposten konnte das Teil wieder einsammeln und Giovinazzi nach der Reparatur wieder zurück auf die Strecke.

 

Ersatz für Ericsson

Für Giovinazzi ist es in dieser Saison der erste Einsatz im Hinwiler Team an einem Rennwochenende. Der 24-Jährige, der letztes Jahr in den ersten beiden Rennen den verletzten Pascal Wehrlein vertreten hatte, ersetzt in den ersten 90 Minuten des Trainings den Schweden Marcus Ericsson.

Giovinazzi gilt als möglicher Nachfolger von Charles Leclerc, falls Ferrari tatsächlich den Monegassen vom Hinwiler Rennstall wegzieht.

Leclerc erneut schnell

Der schnellster Fahrer am Freitag war übrigens Daniel Ricciardo (Red Bull-Renault) mit 1:13.525. Sauber-Pilot Leclerc schafft es auf Position 9 (+1,572) und unterstreicht damit seine gute Form.

Und Giovinazzi? Er verliert 2,611 Sekunden bei seiner schnellsten Runde auf Ricciardo. (zo)

Grand Prix von Deutschland in Hockenheim (GER)

Freies Training. Erster Teil: 1. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 1:13,525 (223,956 km/h). 2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 0,004 Sekunden zurück. 3. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 0,189. 4. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 0,271. 5. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,378. 6. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,742. 7. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 1,166. 8. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 1,328. 9. Charles Leclerc (MON), Alfa Romeo Sauber-Ferrari, 1,572. 10. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 1,757. 11. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 1,890. 12. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Renault, 2,019. 13. Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes, 2,104. 14. Carlos Sainz (ESP), Renault, 2,244. 15. Brendon Hartley (NZL), Toro Rosso-Honda, 2,339. 16. Sergej Sirotkin (RUS), Williams-Mercedes, 2,351. 17.* Nicholas Latifi (CAN), Force India-Mercedes, 2,498. 18. Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Honda, 2,546. 19.* Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo Sauber-Ferrari, 2,611. 20. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Renault, 2,624. – * = Testfahrer. – 20 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Verstappen 1:13,085 (225,304 km/h). 2. Hamilton 0,026. 3. Bottas 0,105. 4. Vettel 0,225. 5. Räikkönen 0,342. 6. Grosjean 0,888. 7. Magnussen 1,104. 8. Leclerc 1,289. 9. Hülkenberg 1,411. 10. Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 1,423. 11. Perez 1,467. 12. Sainz 1,507. 13. Ricciardo 1,597. 14. Marcus Ericsson (SWE), Alfa Romeo Sauber-Ferrari, 1,698. 15. Gasly 1,708. 16. Hartley 1,745. 17. Alonso 1,751. 18. Stroll 2,184. 19. Sirotkin 2,323. 20. Vandoorne 2,369. – 20 Fahrer im Training.

 
 

Kommentar schreiben

Kommentar senden